Neues Pflegestärkungsgesetz

Informationen zum neuen Pflegestärkungsgesetz (© Robert Kneschke / Fotolia.com)
Informationen zum neuen Pflegestärkungsgesetz für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Die Leistungen der Pflegeversicherung wurden zum 01.01.2015 deutlich verbessert und können flexibler gestaltet werden. Die Inanspruchnahme eines Pflegedienstes oder einer Tagespflegeeinrichtung ist somit besser finanziert.
 
Mehr Geld für die Tagespflege

Tagespflege bietet eine enorme Entlastungsmöglichkeit für pflegende Angehörige. Die Senioren verbringen die Tage unter der Woche miteinander in einer Tagespflegeeinrichtung, den Abend und die Nacht sowie das Wochenende in ihrem gewohnten Umfeld.

Die Inanspruchnahme von Tagespflege und die ambulanten Pflegeleistungen wurden bisher teilweise aufeinander angerechnet. Seit Beginn dieses Jahres kann die Tagespflege ohne Anrechnung auf die ambulante Pflege zu 100% genutzt werden, also auch, wenn die Pflegesachleistungen bereits voll ausgeschöpft werden. Damit steht deutlich mehr Geld für Betreuung zur Verfügung.

Tagespflege kann an einzelnen oder auch zusammenhängend an allen Wochentagen in Anspruch genommen werden.

Stärkung von Betreuungs- und Entlastungsangeboten

Die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen werden auch ausgebaut und auf alle Pflegebedürftigen ausgedehnt. Damit können höhere Leistungen von Kurzzeitpflege, Tagespflege und Betreuungsleistungen finanziert werden.

In der Kurzzeitpflege betreuen die Senioreneinrichtungen die Pflegebedürftigen vorübergehend im Krankheitsfall der Angehörigen, bei einem anstehenden Urlaub oder zur Rekonvaleszenz nach einem Krankenhausaufenthalt.


  Logo YouTube

SITZUNGSDIENST
ÖFFNUNGSZEITEN

RATHAUS / BÜRGERBÜRO

montags bis freitags
7:45 bis 12:30 Uhr

donnerstags
14:00 bis 18:00 Uhr

ZULASSUNGSSTELLE

montags bis freitags
7:45 bis 12:00 Uhr

donnerstags
14:00 bis 15:30 Uhr