#stadtsache-App

#stadtsache – Jetzt entdecke ich meine Stadt (© Anke M. Leitzgen)
#stadtsache ist ein niederschwelliges, crossmediales Instrument zur kinderfreundlichen Stadtentwicklung. Die crossmedialen Projektbausteine (App, Workbook, Website) sollen Kinder und Jugendliche als Stadtexperten in eigener Sache sichtbar machen und ihre Identität im Stadtteil stärken.
 
Kinder und Jugendliche werden bei ihren Alltagserfahrungen in ihrer Lebenswelt abgeholt: an der eigenen Straße, dem eigenen Wohnviertel, dem Schulweg und allen anderen Orten, die in der Stadt genutzt werden. Es geht darum, sie für diese Plätze und Erfahrungen zu sensibilisieren, ihren Wahrnehmungshorizont zu erweitern und sie aktiv an der Gestaltung zu beteiligen. Die Projektideen und -aufgaben in der App und im Workbook tragen dazu bei, dass junge Bürger*innen  der Stadt aktiv werden können, ihr Lebensumfeld freundlicher zu gestalten und damit die Lebensqualität zu erhöhen. Gleichzeitig erleben sie, wie viel Spaß es machen kann, sich für andere einzusetzen. Ein wichtiger Nebeneffekt: Wer sich intensiv mit einer Stadt beschäftigt, lernt sie nicht nur gut kennen, sondern auch ihren Wert zu schätzen. Die Tools sind niederschwellig und die meisten Funktionen werden mit Bildern erklärt. Geringe Sprach-und Schreibkenntnisse in Deutsch bedeuten daher kein Hindernis. Die App und eine Grundversion des Workbooks können kostenlos heruntergeladen werden.

Mit der eigens entwickelten #stadtsache-App können Fotos, Töne, Videos thematisch gesammelt, Wege aufgezeichnet und Dinge gezählt werden. Diese Fundstücke lassen sich bestimmten Aufgaben und Aktionen zuordnen. Sie können vertont, skaliert, beschriftet, bemalt und kommentiert werden. Wer  möchte, kann die eigene Sammlung mit anderen Nutzern der App teilen – oder man sammelt nur für sich privat.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, als Kommune, Schule oder Jugendgruppe, eine eigene Gruppe innerhalb der App mit eigenen Aufgaben und Fragen zu gründen. Die Inhalte sind dann nur für die Gruppenmitglieder sichtbar. Kommunen können außerdem Rückmeldungen erhalten, zum Beispiel über den Kinderalltag im Straßenverkehr oder was Kinder  anderen Kindern in ihrem Stadtteil empfehlen, um daraus einen analogen oder digitalen Kinderstadtplan zu erstellen. Die Einrichtung einer eigenen Gruppe ist kostenpflichtig.


  Logo YouTube

ÖFFNUNGSZEITEN
RATHAUS / BÜRGERBÜRO

montags bis freitags
7:45 bis 12:30 Uhr

donnerstags
14:00 bis 18:00 Uhr

ZULASSUNGSSTELLE

montags bis freitags
7:45 bis 12:00 Uhr

donnerstags
14:00 bis 15:30 Uhr

MEHR ERFAHREN

#stadtsache – Jetzt entdecke ich meine Stadt