Großbaustelle nimmt langsam Fahrt auf!


Die Planungen zur Großbaustelle „Johannes-Sturmius-Gymnasium“ sind abgeschlossen. Die ersten Arbeiten haben bereits begonnen. Am 27. Februar 2019 wurden drei Förderanträge für den Wiederaufbau/Anbau und der Freiraumflächen am Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden bei der Bezirksregierung Köln eingereicht.

  • Übersichtsplan der einzelnen Bauabschnitte
    Lageplan mit Bauabschnitten


  • 1. Bauabschnitt - „Wiederherstellung und Modernisierung der Unterrichtsräume“

    Im Rahmen des Naturalersatzes wird von der Gebäudeversicherung der A-Traktbereich an der Blumenthaler Straße (Unterrichtsräume sowie ehemalige Bibliotheksräume) sowie der Bereich der Schulverwaltung unterhalb der Aula wiederhergestellt. Die Rückbauarbeiten sind fast abgeschlossen, sodass in Kürze mit der Wiederherstellung begonnen werden kann. Die Fertigstellung soll bis zum Sommer 2020 erfolgen, mit dem Ziel diesen Bereich für das Schuljahr 2020/2021 wieder zu nutzen.

    Was wird gemacht:
    Im Bereich der ehemaligen Stadtbibliothek sowie in der darüberliegenden Etage werden zwei neue und großzügige „Offene Lernbereiche“ entstehen. Die umliegenden Unterrichtsräume werden optisch angebunden, sodass künftig eine Kombination aus freiem Lernen und dem klassischen Schulunterricht in diesem Gebäudeteil stattfinden kann.

    Alle Unterrichtsräume werden mit Akustikdecken, Beamer, IT-Anschlüssen, LED Deckenbeleuchtung und Linoleum-Bodenbelägen sowie mit modernem Schulmobiliar ausgestattet.

    Die Herstellungskosten im Rahmen des Naturalersatzes trägt die Gebäudeversicherung. Alle darüber hinaus gehenden Investitionen bzw. Erweiterungen in diesem Gebäudeteil, die vor dem Gebäudebrand nicht vorhanden waren (z.B. die Einrichtung der Offenen Lernbereiche) werden von der Stadt Schleiden übernommen.

    Bauabschnitt 1 – Gebäudeansicht offene Lernbereiche
  • 2. Bauabschnitt - „Wiederherstellung/Neubau“ der Bürgerhalle/Aula und der Stadtbibliothek sowie barrierefreie Modernisierung des Haupteingangsbereiches

    Die Gesamtkosten für den 2. Bauabschnitt sind auf ca. 6,1 Mio. EUR kalkuliert. Da die Umbauflächen zum Teil im Bereich des Brandschadens liegen wird es einen noch nicht definierbaren Betrag von der Gebäudeversicherung geben. Dieser wurde, um den Förderantrag in seinen Angaben komplett zu machen, zunächst auf 600.000 EUR geschätzt. Je nach tatsächlicher Höhe wird dieser zum späteren Zeitpunkt angepasst.

    Im Rahmen des Förderprogramms „Integrationspaket -Soziale Integration im Quartier- Programmjahr 2019“ wurde hierzu ein Förderantrag eingereicht. Die Förderquote beträgt 90 % (brutto). Somit ist mit einen voraussichtlichen Eigenanteil für die Stadt Schleiden von ca. 545.000 EUR zu rechnen. Die Baumaßnahme soll noch im Herbst 2019 beginnen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant.

    Was wird gemacht:
    Im 2. Bauabschnitt wird an Stelle der völlig zerstörten Aula eine neue und größere Bürgerhalle/Aula aufgebaut werden. Nach derzeitigem Stand soll auf die Decke des Verwaltungstraktes eine zweite Decke, welche ca. 2,50 m an beiden Längsseiten überragt, aufgebracht werden. Auf dieser neuen Bodenfläche wird dann die Bürgerhalle errichtet. Um die Bürgerhalle unmittelbar und barrierefrei zu erreichen, wird ein neuen Eingangsbereich mit Aufzugs- und Treppenanlage zu konzipieren. Der Eingang wird an der Ostseite (Blick Richtung Olef) entstehen. Der seitliche Eingang zur Blumenthaler Straße entfällt. An der Westseite Richtung Schulhof wird eine aufgelockerte Fassade durch ein durchgehendes Glaselement die nötige Belichtung in das Treppenhaus bringen. Auf dem Gebäudetrakt an der Blumenthaler Straße wird eine Aufstockung für die neuen Räumlichkeiten der Bibliothek erfolgen. Hier soll ein Gebäudeteil etwas von den Außenwänden zurückgesetzt, um den Verlauf des Gesimses am Bestand zu erhalten, entstehen. Die Außenwände werden durch große Glaselemente, welche eine gute Raumbelichtung bieten, ausgestattet. Im Anschluss an die Aufstockung wird Richtung Oberhausen eine Freifläche auf dem Flachdach aufgebaut. Hier können die Besucher sich bei sonnigem Wetter mit ihrer Lektüre, zum Verweilen, aufhalten. Die neue Aufzugs- und Treppenanlage zur Bürgerhalle wird bis zur Bibliotheksebene hochgeführt, so dass diese Bereiche dann allesamt barrierefrei zu erreichen sind. Im Bereich des an die Bürgerhalle angrenzenden, zurückliegenden Gebäudetrakt B, wird auf die Bürgerhalle eine Aufstockung über zwei Etagen erfolgen. Hier entstehen vier neuen Räume, die sowohl als Unterrichtsräume als auch multifunktional genutzt werden können.

    Im Zusammenhang mit diesem Bauabschnitt wird auch der Haupteingangsbereich der Schule modernisiert und vor allem barrierefrei ausgestattet werden.

    Weiterhin wird im Kellergeschoss unterhalb der Schulverwaltung der Bereich der ehemaligen Badeanstalt Richtung Schulhof umgebaut werden. Die vorhandenen einzelnen Badewannenräume sollen bis auf einen, welcher als späteren Vorzeigeraum dienen soll, zurückgebaut werden. Es ist geplant neben dem Badewannenraum einen für kleiner Ausstellungen oder Lesungen vorgesehenen Raum herzurichten. Die restliche Fläche wird für zwei Lagerräume eingerichtet.

    Bauabschnitt 2 – Gebäudeansicht Bürgerhalle und Stadtbibliothek
  • 3. Bauabschnitt - „Neubau/ Anbau“ von multifunktionalen Räumen, einer Freiraumklasse und eines Dachgartens, barrierefreie Ausstattung sowie brandschutztechnische Ertüchtigung der vorh. Gebäudeteile

    Die Gesamtkosten für den 3. Bauabschnitt sind auf ca. 3,4 Mio. EUR veranschlagt. Auch hierzu wurde ein Förderantrag aus dem Förderprogramm „Integrationspaket -Soziale Integration im Quartier- Programmjahr 2019“ eingereicht. Die Förderquote beträgt 90 % (brutto). Die zu erwartende Förderung beträgt rd. 3,06 Mio. EUR. Somit ist mit einen voraussichtlichen Eigenanteil für die Stadt Schleiden von ca. 340.000 EUR zu rechnen. Im Anschluss an den 2. Bauabschnitt soll mit der Baumaßnahme dann ca. Frühjahr/Sommer 2021 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.

    Was wird gemacht:
    Im 3. Bauabschnitt ist vorgesehen an den Gebäudetrakt B in Richtung C-Trakt (Turm, naturwissenschaftliche Räume) einen Anbau über 4. Etagen zu errichten. In diesem Zusammenhang wird der vorhandene Verbindungsgang aus bauphysikalisches und technischen Gründen entfernt und durch einen neuen großzügigen Verbindungsbereich über zwei Etagen ersetzt werden.

    Im neuen Anbauteil werden multifunktionale Räume mit verschiedenen Größen entstehen, so dass die Nutzung von Schule, Vereinen und Gruppen des Stadtgebietes gewährleistet ist. Oberhalb der multifunktionalen Räume wird eine Freiraumklasse, das heißt ein sehr heller Raum mit der Möglichkeit diesen an verschiedenen Bereichen der Außenwände bei Bedarf durch große Schiebeelemente zu öffnen, hergestellt werden. Die verbleibenden Flachdachflächen um die Freiraumklasse sowie des Verbindungsbereiches werden als Dachgarten ausgebildet. Weiterhin sollen diese Flächen für Kunstobjekte als Ausstellungsflächen dienen.

    Um diese Räume barrierefrei zu erreichen, ist vorgesehen eine Aufzugsanlage bis auf die 4. Ebene (Dachgarten) zu führen. Durch den neuen Verbindungsbereich über 2. Etagen wird das komplette Schulgebäude weitgehend barrierefrei ausgestattet sein.

    Aufgrund des enormen baulichen Umfangs ist es zwingend erforderlich, dass für das gesamte Schulgebäude ein Brandschutzkonzept erarbeitet wird. Hierfür ist für alle Bereiche/Gebäudetrakte ein zweiter Rettungsweg sicher zu stellen. Daher wird im Anbau sowie für den C-Trakt (Turm) ein entsprechendes Treppenhaus/Fluchttreppe eingebaut werden.

    Bauabschnitt 3 – Gebäudeansicht Multifunktionaler Gebäudeanbau
  • 4. Bauabschnitt - Freiraumflächen Aula/Bürgerhalle sowie Schulhof- und Aufenthaltsflächen und 100 m Laufbahn am Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden 

    Die Gesamtkosten für den 4. Bauabschnitt sind auf ca. 1,4 Mio. EUR kalkuliert. Im Rahmen des Förderprogramm „Aktive Zentren - Städtebauförderung“ wurde ein Förderantrag nach Absprache mit dem Ministerium und der Bezirksregierung Köln gestellt. Die Förderquote beträgt 60 % (brutto). Somit ist mit einen voraussichtlichen Eigenanteil für die Stadt Schleiden von ca. 560.000 EUR zu rechnen. Die Baumaßnahme soll in Abstimmung mit den Arbeiten zum 3. Bauabschnitt im Jahr 2020 beginnen und bis zum Ende 2022 abgeschlossen sein.

    Was wird gemacht:
    Im 4. Bauabschnitt werden die Freiraumflächen vor dem neuen Eingang Bürgerhalle/Stadtbibliothek sowie die Schulhoffläche um den Anbau und die 100 Laufbahn entlang der Oleftalbahnlinie hinterm Schulgebäude neu hergerichtet.

    Um den Zugang vom Sturmiusparkplatz barrierefrei zu gestalten wird der Fußweg von der Brücke entlang der Dreifachturnhalle bis zum Eingang Bürgerhalle/Bibliothek bzw. Johannes-Sturmius-Gymnasium so umgebaut werden, dass die Vorgaben eines barrierefreien Weges eingehalten werden. Die Eingänge zur Dreifachturnhalle werden in den neuen Weg eingebunden. Die Hoffläche vor den Eingängen wird etwas Richtung Sturmiusparkplatz verbreitert werden, damit wird dieser Aufenthaltsbereich in seiner Größe und Form deutlich aufgeweitet. Parallel zur Rampe, die am Verwaltungsbereich entlang zum Haupteingang des Gymnasiums führt, soll eine lange Sitzbank einen Sichtschutz zur Rampe, aber auch als Sitzgelegenheit vor den Eingängen, bieten.

    Die Schulhoffläche zwischen dem A-Trakt (Blumenthaler Straße und Anbau/Verbindungsbereich) wird durch Ruhebereiche und Pflanzbeete ansprechend und zum Verweilen ausgebildet werden. Im weiteren Verlauf Richtung Bahnlinie werden einzelne Hochbeete eine Auflockerung der Schulhofflächen darstellen, die später von den Schülerinnen und Schüler sowie von Vereinen und Gruppen genutzt werden können. Durch den bereits erfolgten und in Zukunft noch anstehenden Bauverkehr über die hinter der Dreifachturnhalle verlaufenden 100 m Laufbahn wurde diese sehr stark beschädigt, so dass diese nach den Bauarbeiten neu hergestellt wird. Von der Schule kommend wird im Anschluss an die Treppenanlage zum Sturmiusparkplatz ein weiterer Bereich zum Verweilen konzipiert. Auf einer Länge von ca. 8 m entlang des Olefufer wird eine Treppe aus Blocksteinstufen, welche als Sitzstufen dienen sollen, bis in die Olef geführt. Eine solche Treppenanlage wurde bereits Flussaufwärts zwischen den beiden Brücken an der kleinen Straße „Am Drisch“ hergestellt und wird von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen. Auf der Fläche zwischen Bundesstraße und Sitzstufen wird um einen Baum/Sträucher eine weitere Sitzgelegenheit geschaffen.

    Bauabschnitt 4 – Lageplan Freifläche
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.