Projekttag - erlebe IT


Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8, die am Dienstag, 3. Dezember 2019, den Projekttag "erlebe IT" eröffneten, waren erstaunt, als es hieß, sie sollten doch einmal wichtige Begriffe aus der Internetwelt pantomimisch darstellen. Wir soll man das machen - "Urheberschutz" - pantomimisch? Und es gab weitere Begriffe, deren Umsetzung viel Kreativität erforderte. Manchmal blieb nur das Erklären. Immerhin, so der Eindruck des bitkom-Workshopleiters, waren viele der Schülerinnen und Schüler sich durchaus bewusst, dass sie verantwortlich sind, für das, was sie im Internet mit seinen schier unendlich erscheinenden Möglichkeiten tun.

Im Laufe des Workshops wurde dann mit einem Kahoot zunächst ermittelt, wie gut denn die Kenntnisse der Schüler*innen in der Klassenstufe eigentlich sind, bevor es dann an die Arbeit ging.

Schülerpräsentation an der digitalen Pinnwand

Die war digital gut vorbereitet. Materialien hingen an der digitalen Pinnwand, die zur Erarbeitung der Präsentationen zu den Themen Datenschutz, Urheberschutz und Fake News, aber auch zu so schwierigen Fragen wie Mobbing/Sexting und Hate Speech erarbeitet wurden. Eine gute Sache, so eine digitale Pinnwand, bemerkten die Schülerinnen und Schüler, denn an dieser Pinnwand kann man sogar Filme anbieten, die in die Themen einführen. So wurde auch Neugierde für neue Arbeitsweisen vermittelt.

Es ging aber auch darum, die eigenen Nutzungsgewohnheiten zu reflektieren, sich des Umfangs der preisgegebenen Daten bewusst zu werden und im Zuge der Arbeit, mit den Mitschülerinnen und Mitschülern über kritische Fragen zu diskutieren.

Zwei Ansätze wurden so im Workshop unter der Leitung von Hr. Zeisberger vereint: Zum einen ging es im Sinne der Medienerziehung um die inhaltliche Auseinandersetzung mit sensiblen Themen zu "Jugend und Internet". Zum anderen wurden neue Arbeitsformen trainiert.

Im Gespräch mit Markus Herbrand MdB zeigte sich, wie ernsthaft die Fragen der Internetkommunikation und der gesetzlichen Rahmenbedingungen wahrgenommen und diskutiert werden. Auch der Bürgermeister von Schleiden, Herr Pfennings , der gemeinsam mit dem ersten Beigeordneten, Herrn Wolter, und der Leiterin des Schulverwaltungs- und Ordnungsamtes, Frau Moersch, zur Präsentationsrunde gekommen war, erläuterte seine Sicht der Dinge. Schulleiter Georg Jöbkes verwies bei der Frage nach der Verantwortung, auch auf  die besonderen Aufgaben der Eltern.

Die waren dann zu einem Informationsabend eingeladen, bei dem sie Gelegenheit hatten, sich mit den Herausforderungen des Internet für Kinder und Jugendliche kritisch zu befassen. Hier betonte der Workshopleiter Michael Zeisberger noch einmal, wie wichtig die diskutierten Themen sind: "Jugendliche nutzen digitale Technologien sehr intensiv, ohne immer das notwendige Hintergrundwissen zu besitzen. Unterstützung und Aufklärung, auch durch die Eltern ist wichtig."

Eine andere Zielsetzung hatte der Workshop für das Kollegium. Man setzte sich mit neuen Apps auseinander, die im Unterricht eingesetzt werden können. Umfrage-Tools, mit denen Kenntnisstände ermittelt oder Feedback eingeholt werden können, standen ebenso auf dem Programm, wie die digitale Pinnwand.

Insgesamt bereicherte der Projekttag "erlebe IT" die Angebote der digitalen Bildung, die am technisch gut ausgestatteten JSG, an dem sowohl iPads als auch Laptops in allen Unterrichtsräumen eingesetzt werden können, weil die ganze Schule an beiden Standorten über eine gute WLAN-Versorgung verfügt und an dem die Lehrkräfte sich in Netzwerken fortbilden. Eine gute Sache also, für moderne Schul- und Unterrichtsentwicklung in der digitalen Welt an der Zukunftsschule NRW, die das JSG sicherlich ist.

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.