Wir: da und digital!


Erste Digitalisierungsinitiative der Wirtschaftsförderung Schleiden gestartet


Logo Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Handel

Im November lud die Wirtschaftsförderung zur ersten Veranstaltung im Themenkomplex Digitalisierung ein. In Kooperation mit Mittelstand 4.0, dem Kompetenzzentrum Handel aus Köln, war dies der Auftakt für die Initiative mit Fokus Handel.

Nach der Begrüßung von Bürgermeister Pfennings und Wirtschaftsförderin Renn, entführte Nicole Staudinger, die Schlagfertigkeitsqueen aus dem Stadtgebiet, in ihre Visionen für unsere Stadt und da ist auch die digitale Vernetzung nicht wegzudenken. Mit viel Fachkompetenz und zahlreichen Beispielen der Integration von Digitalisierung, luden Jalina Maaßen und Svenja Scholl vom Kompetenzzentrum Handel zur Diskussion über Möglichkeiten der Implementation ein.

Dem gelungenen Auftakt folgt nun unter Berücksichtigung der Wünsche der Teilnehmer dieser Veranstaltung der erste Workshop im Februar.

Am 4. Februar sind Social Media und Google My Business in der Anwendung auf der Agenda des Workshops, der um 19:00 Uhr im Schleidener Rathaus stattfinden wird. Jalina Maaßen erklärt im Interview, warum die Präsenz in sozialen Netzwerken insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen wichtig ist.

Flyer - Wir: da und digital

Warum ist es für Händler und Unternehmen heutzutage so wichtig, online sichtbar zu sein?

Unser Alltag spielt sich zunehmend im digitalen Umfeld ab – das gilt vor allem für jüngere Menschen, die sogenannten Digital Natives. Nicht nur zu Hause, auch unterwegs ist man dank mobiler Endgeräte, wie Smartphones oder Tablets, ständig online. Dadurch werden bequem von unterwegs Erledigungen getätigt, Informationen gesammelt, Wartezeiten überbrückt usw. So verbringt der durchschnittliche Deutsche täglich durchschnittlich ca. drei Stunden im Internet, 14-29-Jährige sogar etwa sechs Stunden. Für Unternehmen bedeutet das: Wer online nicht aktiv ist, wird auch nicht von potenziellen Kundinnen und Kunden bei der Informationssuche gesehen und unter Umständen gar nicht erst in die Kaufentscheidung einbezogen. Dies gilt es zu vermeiden!

Inwiefern können soziale Netzwerke dabei helfen?

Soziale Netzwerke bieten eine vergleichsweise kostengünstige Option, im Internet präsent zu sein – und zwar auf Kanälen, auf denen eine breite Masse an Konsumentinnen und Konsumenten ohnehin aktiv ist. Daraus resultieren zwei grundlegende Vorteile: Einerseits werden potenzielle Kundinnen und Kunden leichter auf Unternehmen und ihre Angebote aufmerksam und andererseits können Händler sowohl neue Zielgruppen erschließen als auch durch mehrwertstiftende Inhalte ihre Kundinnen und Kunden stärker an sich binden. Händler können zudem Einblicke in das Unternehmen und möglicherweise hinter die Kulissen geben und ihre Zielgruppe neugierig machen. Wichtig ist dabei vor allem die kontinuierliche Bespielung der Kanäle und die Platzierung von relevanten und neuen Inhalten. Darüber hinaus sollte ein soziales Netzwerk gewählt werden, das zum eigenen Unternehmen und der Zielgruppe passt. Ein Beispiel: Eine Social-Media-Strategie, die sich vor allem auf Instagram konzentriert, nutzt dem Händler wenig, wenn er tendenziell ältere Kundinnen und Kunden erreichen will. Hier wäre Facebook der deutlich vielversprechendere Kanal, um die Zielgruppe zu erreichen und mehrwertstiftende Inhalte zur Verfügung zu stellen.

Bei größeren Unternehmen ist die Bespielung von sozialen Netzwerken fester Bestandteil des Marketings. Aber wie sieht es bei kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) aus? Sind soziale Netzwerke auch für KMU relevant?

Absolut. Für kleine und mittlere Einzelhändler bieten sich insbesondere Facebook und Instagram an. Sie sind nicht nur sehr beliebt bei den Konsumentinnen und Konsumenten, sondern auch – verglichen mit YouTube – mit weniger Aufwand verbunden. Bei KMU, die noch wenig Erfahrung im Social-Media-Bereich haben, empfiehlt es sich, erst einmal mit einem Profil (zum Beispiel auf Facebook) anzufangen und zu schauen, wie dieses von der Zielgruppe angenommen wird. Hier gilt es durchzuhalten. Der Aufbau eines Interessentenkreises und von Followern dauert seine Zeit – lohnt sich dann aber umso mehr.

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Schleiden ist eine Workshopreihe für 2020 geplant, beginnend mit dem Thema „Social Media – Kundennähe auf alternativen Kanälen“ am 04. Februar. Auf was dürfen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen?

Wir werden uns zum einen damit beschäftigen, warum Social Media überhaupt relevant ist und inwiefern auch kleinere Unternehmen dadurch ihren Vertrieb ankurbeln können. Zudem schauen wir uns an, welche Kanäle sich für welche Zielgruppen und Ziele eignen. Beispiele aus der Praxis sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer inspirieren und diese durch Tipps & Tricks bei der praktischen Umsetzung unterstützen. Anschließend möchten wir gerne zielgruppenrelevante Botschaften und Inhalte erarbeiten und den Social-Media-Auftritt einzelner Teilnehmender unter die Lupe nehmen.

Neben der geplanten Workshopreihe haben wir auch einige andere Formate, die gerne auch schon vorab genutzt werden können. Zum Beispiel bietet unsere Unternehmenssprechstunde die Möglichkeit, individuelle Fragestellungen zu besprechen.

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.