Zeichen gegen Rassismus gesetzt


Seit dem Mittwoch vergangener Woche ist es offiziell: Die Städtische Realschule Schleiden ist eine ausgezeichnete „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Mit der Titelverleihung und der offiziellen Überreichung der Urkunde kann die Schule die Auszeichnung öffentlich verwenden.

Wie kam es dazu? Jedes Jahr fahren an die dreißig Schüler*innen der Klassen 10 im Frühjahr in das Konzentrationslager Auschwitz, um sich dort mit der Geschichte der Massenvernichtung der Juden und dem Thema Rassismus auseinander zu setzen. Die ‚AG gegen rechts‘, in der die Fahrt vor- und nachbereitet wird, nahm sich schon im vergangenen Schuljahr vor, etwas gegen Rassismus und Ausgrenzung zu tun.

„Wir wollen als Schule ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung setzen“, so formulierten die Schüler*innen ihr Anliegen. Gesagt – getan: nach der Einladung von Jutta Bernardy von der Koordination „Schule ohne Rassismus“, die die Schüler*innen über die Organisation informierte, ging es ans Unterschriftensammeln. Von Klasse 5 bis 10 über Schulsozialarbeiterin, Hausmeister, Sekretärin und die Lehrer*innen sammelten die Schüler*innen der AG über 500 Unterschriften, die sich gegen Rassismus und für Courage aussprechen.

Nun fehlten nur noch die Paten für die Aktion: Schnell wurde man sich einig, dass unser Bürgermeister Ingo Pfennigs als Pate gewonnen werden sollte und die Rechnung ging auf – ganz spontan sagte Herr Pfennings seine Unterstützung zu. Bei der Suche nach der zweiten Patin wurden wir auch schnell fündig: Jessica Rau – ehemalige Schülerin der Städtischen Realschule Schleiden – und durch ihre Titel als Europameisterin und Deutsche Meisterin im Taekwondo bekannt, war begeistert von der Anfrage, ob sie als Patin des Projektes zur Verfügung stünde.

Der Tag der Verleihung stand dann auch ganz im Zeichen der Schüler*innen: Rosa Sammer und Eva Lingscheidt führten als Moderator*innen durch das Programm der Titelverleihung. Ob Rap, Tanz oder Videoverführungen unter dem Titel ‚Mobbingstar‘– die Klassen 5b/c und 8b hatten sich hervorragend auf die anstehende Preisverleihung vorbereitet. Als Solosängerin traten Louis Berg und Elsa Bytyqi aus Klasse 9 auf.

Besonders spannend waren die Fragen der Schüler*innen der Klasse 8b, die sie für die anschließende Podiumsdiskussion vorbereitet hatten: Bürgermeister Ingo Pfennigs, Jessica Rau, Julia Braun (Mutter eines Fünftklässlers und Polizistin) und Ilhan Güngör vom KOBIZ (Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum Euskirchen) antworteten auf Fragen wie: Haben Sie schon einmal Rassismus erlebt? Was halten Sie vom Kopftuchtragen in der Schule? oder: Wie können Flüchtlinge gut integriert werden?

Die feierliche Überreichung der Urkunde mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ nahm Ilhan Güngör vom Kreis Euskirchen vor. Gemeinsam freuen sich Schüler*innen, Eltern und Lehrer über den Titel, der nicht nur ein leeres Motto, sondern Grundsatz des gemeinsamen Lebens und Lernens an der Städtischen Realschule Schleiden sein soll.

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.