Pflege der Wanderwege in der Stadt Schleiden


Wandern ist seit vielen Jahren eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen und auch bei jüngeren Menschen angesagt. „Top Trail“ unserer Region ist der Eifelsteig, der von Aachen nach Trier führt und auf zwei Etappen das Stadtgebiet Schleiden von der Urfttalsperre über den Kneipp-Kurort Gemünd und das Fachwerkörtchen Olef bis zur Ortsgrenze nach Kall durchquert.

Doch auch das örtliche Wanderwegenetz des Eifelvereins braucht sich nicht hinter dem Eifelsteig und seinen Partnerwegen zu verstecken. Im Rahmen der „Qualitätsoffensive Wandern“ wurden bereits im Jahr 2012 alle Wanderwege mit einer richtungsweisenden Beschilderung inkl. Ziel- und Entfernungsangaben ausgestattet. Der Wanderer kann dadurch sowohl den ausgearbeiteten Rundwanderwegen folgen als auch seine individuelle Wandertour selbst zusammenstellen.

Die nachhaltige Qualitätssicherung der Wanderwege obliegt bei der Stadt Schleiden der Stabsstelle Tourismus- & Kulturförderung, bei der das kommunale Wegemanagement angesiedelt ist. Diese Aufgabe kann jedoch nur im Zusammenspiel mit den drei Eifelvereins-Ortsgruppen Dreiborn, Gemünd und Schleiden und dem städtischen Bauhof erledigt werden.

Die Wegewarte und Wegepaten des Eifelvereins führen im Rahmen einer vertraglichen Vereinbarung zweimal jährlich Kontrollbegehungen auf ihren Wanderwegen durch. Hierbei kontrollieren sie u.a. den Zustand der Wegweiser und Pfosten sowie deren Standfestigkeit, prüfen die lückenlose Beschilderung, führen kleinere Freischneidearbeiten durch, säubern bei Bedarf die Schilder und Plaketten und erneuern die Markierungszeichen.

Jeder Kontrollgang und alle ausgeführten Arbeiten werden dokumentiert und das ausgefüllte Begehungsprotokoll an das kommunale Wegemanagement bei der Stadt Schleiden weitergegeben. Dieses prüft, welche Maßnahmen durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs erledigt werden müssen. Das Setzen neuer Pfosten, der Austausch von Wegweisern und die Reparatur der Möblierung (Ruhebänke, Geländer etc.) zählen zu deren Aufgaben.

Vor allem nach Unwettern gibt es viel zu tun. Wenn umgestürzte Bäume die Wanderwege blockieren, dann sorgt die gute Kooperation zwischen allen Akteuren inklusive der beiden Revierförster des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde und der Arenberg-Schleiden GmbH dafür, dass die Wege möglichst schnell wieder durchgängig begehbar sind.

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.
In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.