Entscheidung über den Neubau eines REWE-Marktes in Gemünd steht noch aus


Die 7x7 Invest AG Bonn, vertreten durch ihren Geschäftsführer Andreas Mankel, hat den Rat der Stadt Schleiden in der Ratssitzung am 27.06.2019 im Schleidener Rathaus persönlich mitgeteilt, dass zwar die Gespräche über den vorab abgestimmten Mietvertrag zwischen der REWE-Gruppe und der 7x7 Invest AG derzeit noch geführt werden, allerdings nicht sichergestellt ist, dass es tatsächlich zu einem Vertragsabschluss mit der REWE-Gruppe kommen wird.

Andreas Mankel denke daher auch darüber nach, alternativ mit anderen Vollsortimentern in Gespräche zur zeitnahen Realisierung des Projektes einzutreten. Ziel aus Sicht der 7x7 Invest AG ist es, baldmöglichst ein modernes und attraktives Marktgebäude zu errichten und dieses langfristig und nachhaltig an einen Vollsortimenter zu vermieten.

Aufgrund der fehlenden ausreichenden Nahversorgung im Ortsteil Gemünd wäre aus Sicht von Andreas Mankel für die Übergangszeit bzw. Bauzeit, die er mit rund 2 Jahren angibt, ein Markt in Containerbauweise oder alternativ in einem Leerstand durchaus sinnvoll.

Im Rahmen der gestrigen Sitzung des Stadtrates hat Bürgermeister Ingo Pfennings nochmals deutlich darauf hingewiesen, dass die Stadt Schleiden mit der heutigen Nahversorgung im Ortsteil Gemünd mehr als unzufrieden ist und bereits heute schon seitens der Stadt Schleiden weitere Standortmöglichkeiten zur Ansiedlung eines Vollsortimenters in Gemünd geprüft werden.

Immerhin zöge sich das Projekt „REWE-Markt am Hermann-Kattwinkel-Platz“ nunmehr fast 10 Jahren hin. „Im Prinzip gibt es jetzt drei Alternativen.“, so Pfennings. „Variante 1 ist eine Einigung zwischen 7x7 und REWE, die zu einer kurzfristen Realisierung des REWE-Marktes führt. Variante 2 ist die Einigung von 7x7 und einem neuen Partner; dies würde kurz- bis mittelfristig zur Ansiedlung eines Vollsortimenters an diesem Standort führen. Variante 3, die sogenannte „WorstCase-Variante“, greift, wenn sich weiterhin abzeichnet, dass 7x7 keinen Partner für die Realisierung eines Marktes am Hermann-Kattwinkel-Platz findet. Dann wird die Stadt Schleiden auf einer anderen Fläche die Möglichkeit zur Realisierung eines Vollsortimenters in Gemünd schaffen. Auch wenn dies zum einen schwierig und zum anderen mehr Zeit benötigen wird.“ führt Pfennings weiter aus.

Die Stadtverordneten der Stadt Schleiden machten parteiübergreifend deutlich, dass der Geduldsfaden nun endgültig gerissen sei. Alle Stadtverordneten hoffen zwar auf eine zeitnahe Realisierung der Varianten A oder B, baten die Verwaltung aber auch die Vorbereitungen für Variante C weiter fortzuführen und baldmöglichst Alternativen vorzustellen.

Andreas Mankel erklärte zum Abschluss, dass er weiterhin hoffnungsvoll in die nächsten Gespräche einsteigen wird und davon ausgeht, dass ein Vollsortimenter baldmöglichst im Ortsteil Gemünd an der dafür vorgesehenen Stelle errichtet werden kann.

Die Vertreter von 7x7 invest AG und REWE werden zudem zur nächsten Sitzung des Stadtrates der Stadt Schleiden am 26. September eingeladen, um gemeinsam den Stand des Projektes vorzustellen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.