Integration als großes Gemeinschaftsprojekt


Sie sind in ein für sie fremdes Land gekommen, haben die Sprache nicht verstanden und waren zunächst völlig auf sich allein gestellt. Seit 2015 haben viele Geflüchtete diese Erfahrung gemacht, auch im Kreis Euskirchen. Noch heute leben rund 3.300 Menschen mit Migrationshintergrund (mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus) hier. Dass viele inzwischen angekommen sind und sich heimisch fühlen, ist in erster Linie der intensiven Integrationsarbeit vieler professioneller und ehrenamtlicher Helfer zu verdanken. Diese Arbeit soll nun weiter verbessert werden.

Die Integration der Geflüchteten ist eine gewaltige Herausforderung, „doch wir betreiben sie mit Nachdruck, und wir haben auch schon viel erreicht“, so Manfred Poth, der Allgemeine Vertreter des Landrats. „Ich bin sehr froh, dass die Integrationsarbeit hier im Kreis Euskirchen sehr verzahnt abläuft und dass wir sie mit unseren Partnern nun noch intensiver fortsetzen können.“ Dazu unterzeichneten das KoBIZ (Kommunales Bildungs- und Integrationszentrum) sowie die Integrationsagenturen des Deutschen Roten Kreuzes und des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Euskirchen nunmehr eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Seit 2015 ist die Caritas Euskirchen Träger des Projekts „Aktion Neue Nachbarn“ des Erzbistums Köln. Rund 500 Ehrenamtliche wurden seitdem beraten und begleitet, weit über 1.000 Geflüchtete konnten durch diverse Angebote und Hilfen erreicht werden, wie Martin Jost, der Geschäftsführende Vorstand des Caritasverbandes erläuterte. Dabei arbeitet die  „Aktion Neue Nachbarn“ eng mit der Integrationsagentur der Caritas zusammen, die die Aufgabe hat, bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen und eine interkulturelle Öffnung voranzutreiben. Der DRK-Kreisverband hat bereits 2013 eine Integrationsagentur eingerichtet. Schwerpunkt war und ist es, die Integration durch gezielte Projekt- und Netzwerkarbeit voranzubringen, wie Boris Brandhoff, der Leiter der Agentur, betonte.

Das KoBIZ kooperiert seit 2014 mit allen Institutionen, Vereinen und Initiativen, die auf kommunaler Ebene in der Integrationsarbeit tätig sind. Dabei wurde von Anfang besonderer Wert auf die Zusammenarbeit mit der Integrationsagentur des DRK gelegt. Im Jahre 2015 kam dann als weiterer Partner das Caritas-Projekt „Neue Nachbarn“ hinzu, zwei Jahre später die Integrationsagentur.

 „Über die Kooperationsverträge und den darin vereinbarten regelmäßigen Austausch sowie über die Umsetzung gemeinsamer Projekte ist sichergestellt, dass alle Akteure im Kreis Euskirchen auch weiterhin bestmöglich informiert, beraten und vernetzt werden“, so Manfred Poth zusammenfassend. „Der Vertrag verdeutlicht unser Bestreben, Geflüchteten auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben unter die Arme zu greifen.“

INFO

Nach der gelungenen Premiere findet auch in diesem Jahr ein „Fachtag Kompetenz Integration“ statt, und zwar am Samstag, 11. Mai 2019, von 10:00 bis 17:00 Uhr. Wie 2018 werden die Workshops wieder auf Vogelsang angeboten.

 

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.