Startschuss LEADER-Projekt Mitfahrbänke Nordeifel – „Nimm doch ene met“


Im ländlichen Raum kennen sich die Menschen untereinander und genau das ist auch der Vorteil der Mitfahrbank. Wer auf einer Mitfahrbank sitzt, signalisiert den vorbeifahrenden Autos, dass man gerne mitfahren möchte und das sogar mit einer Ortsangabe. Durch diese recht unkomplizierte Idee wird ein zusätzliches Mobilitätsangebot für Jung und Alt, für Touristen und Einheimische in der Eifel umgesetzt. Wer nicht mit einem Fremden fahren möchte, wartet einfach bis ein bekanntes Gesicht anhält. Alternativ kann man sich dank der Mitfahrbank einfach kennenlernen. An zentralen Orten in den Gemeinden werden die Mitfahrbänke aufgestellt. Die Bänke sind auffällig und mit umklappbaren Schildern versehen, mit denen man den gewünschten Zielort anzeigen kann. Im Fall der Mitfahrbänke Nordeifel soll allerdings nicht nur eine Verbindung innerhalb einer Kommune hergestellt werden, sondern eine Vernetzung mit den umliegenden Gemeinden entstehen.

Insgesamt 21 Mitfahrbänke sind im Stadtgebiet Schleiden installiert worden. Von jedem Höhenort zu den benachbarten Orten und natürlich in die Kernorte Schleiden und Gemünd gibt es die neuen Verbindungen, die den ÖPNV sinnvoll ergänzen sollen. In den Kernorten Schleiden und Gemünd stehen jeweils „Rückfahrbänke“, damit man nicht nur von der Höhe in die Kernorte kommt, sondern auch wieder zurück eine Mitfahrmöglichkeit hat.

Und so wird es gemacht: den gewünschten Zielort mit Hilfe der Richtungsschilder einstellen, auf der Mitfahrbank Platz nehmen, mit anhaltendem Autofahrer sprechen, das genaue Ziel abklären und mitfahren.

Die Ziele des Projekts sind allerdings nicht nur die Erhöhung der Mobilität, sondern auch eine Steigerung der sozialen Kontakte innerhalb der jeweiligen Dörfer. Beim Mitfahren treffen Einwohner auf bekannte oder noch unbekannte Gesichter und kommen ins Gespräch, dadurch werden Mitmenschlichkeit, Kooperation und Kommunikation gestärkt. Außerdem leisten die Mitfahrbänke einen Beitrag zur Einsparung von CO2-Emmissonen durch die Möglichkeit der Bildung von Fahrgemeinschaften. Versicherungstechnisch geschützt sind die Mitfahrer durch die gesetzliche verpflichtende KFZ-Haftpflichtversicherung des Fahrzeughalters.

Weitere Informationen zur Mitfahrbank finden Sie unter: www.leader-eifel.de/de/mitfahrbank

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.