Merkblatt für Tierhalter


Gemäß Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV) besteht für Tierhalter die Pflicht, jede Art von Nutztierhaltung einschließlich Bienen und Nutzfischen bei der zuständigen Behörde anzumelden. Zu den meldepflichtigen Nutztieren gehören neben den Equiden (Pferde, Ponys, Esel) noch Rinder, Schweine inkl. Minipigs, Schafe, Ziegen, Gehegewild (Dam-, Rot-,Sika- und Schwarzwild) und Kameliden (Lamas, Alpakas, Guanakos, Vikunjas), aber auch jegliches Hausgeflügel wie Puten, Gänse, Enten, Hühner, Fasane, Rebhühner und Wachteln einschließlich Rassegeflügel, Tauben und Laufvögel wie Emus, Nandus und Strausse.

Die Meldepflicht gilt ab dem ersten Tier, also auch für die Haltung lediglich einer Taube.

Tierhalter, die ihrer Anmeldepflicht bisher noch nicht nachgekommen sind, sollten ihre schriftliche Tierbestandsanmeldung bei der Tierseuchenkasse (Tierseuchenkasse NRW, Nevinghoff 40, 48147 Münster) unverzüglich nachholen. Anmeldevordrucke finden Sie im Internet (https://www.landwirtschaftskammer.de > landwirtschaft > tierseuchenkasse).

Seit dem 01.07.2009 sind außerdem alle Pferde-, Pony- und Eselhalter verpflichtet, neugeborene Fohlen mit einem Mikrochip zu kennzeichnen und die Daten in einen Equidenpass eintragen zu lassen. Für ältere Einhufer (= Equiden) galt eine Übergangsfrist bis Ende 2009. Der Equidenpass kann durch die ausgebende Stelle (FN) allerdings erst nach einem Tierhalterabgleich mit der Pferdedatenbank (HIT) ausgestellt werden. Dazu müssen die Pferdehalter ihren Tierbestand bei der Tierseuchenkasse angemeldet haben. Diese in Pferdehalterkreisen nach wie vor wenig bekannte Anmeldepflicht gilt bereits seit vielen Jahren.

Der Grund für diese Rechtsverschärfungen liegt in der steigenden Gefahr von Tierseuchen auch bei Pferden wie z. B. afrikanische Pferdepest, West-Nil-Fieber oder infektiöse Anämie. Durch den zunehmenden internationalen Tierverkehr und die Klimaveränderung wächst die Wahrscheinlichkeit des Ausbruchs auch exotischer Seuchen, nicht nur bei Pferden, dramatisch.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Hoftierarzt und im Internet auf den Homepages der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), des zuständigen Ministeriums (MKULNV), der Landwirtschaftskammer (LWK) und der Tierseuchenkasse (TSK) NRW.

Neben den Anmeldeverpflichtungen sind bei der Haltung der oben aufgeführten Tierarten zahlreiche tierschutzrechtliche und tierseuchenrechtlichte Vorgaben, Untersuchungen oder Impfungen zu beachten. Neben diesen und anderen relevanten Informationen finden sich auch entsprechende Anmeldeformulare auf der Homepage des Kreises unter
www.kreis-euskirchen/bürgerservice/veterinärwesen.

Für telefonische Rückfragen stehen die Mitarbeiter der Abteilung Veterinärwesen während der üblichen Dienstzeiten zur Verfügung.

Info

Kreis Euskirchen
Abteilung Veterinärwesen
Telefon 02251 15-254 / -253 / -974 / -590

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.