Zum dritten Mal erfolgreiche Absolventen entlassen


Am Montag erhielten zehn Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Bachelor of Business Administration ihr Zeugnis bei der feierlichen Zeremonie im Schleidener Rathaus. Das Studium am Studienstandort Schleiden ist gerade für die Studierenden, die ihren Berufsweg in der Region angetreten haben, sehr interessant. So sind diese beispielsweise bei der VR Bank Nordeifel, dem Autohaus Köth, der e-regio sowie bei Papstar, Holtec und dem Schoeller Werk beschäftigt.

Unternehmen der Region, die ihre Mitarbeiter in der Qualifizierung unterstützen, wissen das dezentrale Angebot der RFH zu schätzen, da das Teilzeitstudium ohnehin eine Doppelbelastung für Studierende bedeutet, durch den Standort hier in Schleiden jedoch die Pendlerzeiten wegfallen und ein berufliches Netzwerk vor Ort – und nicht fernab in den Großstädten – entstehen kann.

So ist das System der Dezentralisierung der Hochschulen und Etablierung von zusätzlichen Studienorten ein wichtiger Schritt, um Bildung und Weiterbildung auch in den  ländlichen Raum zu transportieren und einen weiteren Standortfaktor zu liefern, der neben der hohen Lebensqualität, Sicherheit und sozialen Strukturen auch beruflichen Chancen bieten kann. Der Bürgermeister der Stadt Schleiden, Ingo Pfennings, ließ es sich daher bei seiner Ansprache nicht nehmen, die anwesenden Unternehmensvertreter einzuladen, auch weiterhin in die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zu investieren und damit erheblich zur Standortstärkung beizutragen. Sein besonderer Dank ging hierbei natürlich an die Unternehmen, die in der Vergangenheit bereits die Chancen des Dualen Studiums in Schleiden unterstützt haben.

Derzeit sind am Studienort Schleiden ca. 60 Studierende im Studiengang Bachelor of Business Administration und im Studiengang Bachelor of Engineering eingeschrieben.

Zehn Absolventinnen und Absolventen freuten sich über den erfolgreichen Abschluss ihres Studiums Bachelor of Business Administration

Pfennings beglückwünschte die Absolventen zu ihrer „herausragenden Leistung“ und bedankt sich insbesondere beim Kanzler der Hochschule, Thore Eggert, für die bisherige Kooperation.

Der Studienortkoordinator der RFH Köln, Prof. Dr. Alexander Pollack, erinnerte sich an die eigene Studienzeit, das sogenannte „Fernglasstudium“ aufgrund der Entfernungen zu den Dozierenden. Ganz im Gegensatz hierzu sei das Studium am Studienstandort Schleiden vergleichbar mit einem typischen Klassenverbund und damit auch durch die Nähe zwischen Studierende und Dozenten geprägt. Er lud die Studierenden ein, als Botschafter für das komfortable Angebot vor Ort zu werben.

Thore Eggert, Kanzler der Rheinischen Fachhochschule, erinnerte an den Start in 2014 und das enorme Potential wie auch den Bedarf in der Region an Akademisierungsangeboten , die zweifelsfrei ein gutes Instrument gegen den Fachkräftemangel im ländlichen Raum darstellen. Die Studierenden zeichneten sich durch Willen, Stärke und Durchhaltevermögen aus und seien aufgrund der erlangten reife nicht nur Arbeitnehmer, sondern Denker und Gestalter der Region.

Den Abschluss der Festreden boten Lisa Gerhards und Sandra Lux mit einem charmant amüsanten Studienrückblick, der erahnen ließ, dass das Studium viel Engagement forderte, aber auch ausreichen Raum für gesellige Momente ließ.

Der rundum gelungene Festakt wurde in guter Tradition von „Holzwurm im Dreiklang“ der Musikschule Schleiden begleitet, die das anschließende Get together ebenfalls untermalten.

Ihre Abschlusszeugnisse im Studiengang Bachelor of Arts, Business Administration, erhielten: Linda Berners, Daniela Fritze, Lisa Gerhards, Sarah Kirch, Sandra Lux, Hannah Mahlberg, Sarah Santucci, Daniela Sistig, Sebastian Vick und Stefanie Weimbs.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.