Bogenparcours erweitert Freizeitangebot


Der Kammerwald in Schleiden wird traditionell sportlich genutzt, so gab es dort bereits einen Trimm-Dich-Pfad, ein Teil der Strecke des vom TuS Schleiden e.V. organisierten Eifeler Crossduathlon führt dort entlang und die Wege durch den Wald werden sowohl von der Bevölkerung als auch von Touristen zum Wandern und Fahrradfahren genutzt. In direkter Nachbarschaft befinden sich außerdem das Freibad und der Sportplatz.

In einem Gespräch zwischen dem Eigentümer des Kammerwaldes, der Arenbergischen Forstverwaltung, und Bürgermeister Pfennings, zeigten sich die Arenberger für eine noch stärkere Nutzung des Kammerwaldes für Outdoorsport offen. Nach einer Vorberatung in der Stadtentwicklungsausschusssitzung am 11. Februar 2020 hat der Rat der Stadt Schleiden in seiner Sitzung am 27. Februar 2020 daraufhin folgendes beschlossen: Der Rat der Stadt Schleiden begrüßte die Initiative zur Schaffung eines Outdoorsportareals auf der avisierten Fläche und beauftragt den Bürgermeister daher einen Gestattungsvertrag über 5 Jahre mit der Arenbergischen Forstverwaltung abzuschließen, sobald zumindest eine geeignete Outdoorsport- bzw. Freizeitnutzung auf der avisierten Fläche durch Dritte realisiert werden kann. Parallel dazu sollen Gespräche mit den derzeitigen und etwaigen neuen Interessenten geführt werden, um ein möglichst attraktives und abwechslungsreiches Angebot auf der Fläche zu realisieren.

Mittlerweile konnte zwischen der Verwaltung und der Arenbergischen Forstverwaltung ein Gestattungsvertrag vereinbart werden und mit Devid Hörnchen aus Schöneseiffen ein Betreiber für einen 3D-Bogenparcours gefunden werde

Betreiber Devid Hörnchen (li.) und Bürgermeister Ingo Pfennings (re.) weihen den Bogenparcours ein

Am 5. Juni 2020 hat der Schleidener Bogenparcours seine Pforten geöffnet und bietet Bogensportlern nun die Möglichkeit, ihren Sport in der traumhaften Naturkulisse des Kammerwaldes auszuüben. Interessenten wenden sich bitte an Devid Hörnchen von der Bogenwerkstatt.

Der Einstieg in den Parcours passiert „von unten“. Kostenlose Parkplätze stehen an einem naheliegenden Wanderparkplatz an der B 258, dem sogenannten „Ettelscheider Sief“, zur Verfügung. Von dort führt ein kurzer Fußweg von ca. 600 Metern zum Eingang des Parcours. 28 Stationen warten mit 44 spannenden Zielen auf die Besucher. Gekennzeichnet sind diese mit einem roten Pflock für die schwere Schussdistanz, einem blauen für die mittlere und einem grünen Pflock für Einsteiger.

Bürgermeister Pfennings freut sich über ein weiteres naturnahes Outdoor-Sportangebot im Stadtgebiet. „Das Erlebbarmachen der Natur auf unterschiedlichste Art und Weise aber stets im Einklang mit dieser, gehört zu uns als Nationalparkhauptstadt dazu. Ich wünsche den Bogenschützinnen und -schützen viel Vergnügen und gut Schuss!“
 
Derzeit werden Gespräch mit weiteren Anbietern von naturnahem Outdoorsport-Angeboten geführt. Aktuell gibt es aber keine weiteren Projekte, die vor einer konkreten Realisierung stehen.

  • Interview mit dem Betreiber des Bogenparcours, Devid Hörnchen

    Wie lange üben Sie schon Bogensport aus und wie sind Sie dazu gekommen?
    Hörnchen: Seit über 15 Jahren baue ich Bögen. Als Schreinermeister und Vater von drei Jungs ist es nur eine Frage der Zeit, dass das Thema auf einen zukommt. Meine Söhne kamen in die Werkstatt und fragten, ob Ich ihnen nicht einen Bogen bauen könne. Nichts leichter als das, habe ich gesagt. Aber das Ergebnis hat die Jungen nicht zufrieden gestellt: „Der schießt wie eine nasse Nudel“ kamen Sie zurück… dann hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe begonnen Bögen zu bauen.

    2009 habe ich für den Schützenverein Gemünd Bogenschießen auf dem Bundesjungschützentag gezeigt und eine Bogenkompanie gegründet, die sich 2011 selbstständig gemacht hat. Seitdem trainiere ich Jugendliche und habe mit meiner Truppe 10 Deutsche Meistertitel und einen Europameistertitel und einen dritten Platz in der Europameisterschaft 2016 errungen. 2010 bin ich an Krebs erkrankt und habe meinen Schreinerbetrieb auf Bogenbauen und Bogenschießen umgestellt.

    Für wen ist Bogensport geeignet und was macht den Sport aus?
    Hörnchen: Bogenschießen ist für jedermann und jedes Alter geeignet. Bogenschießen kann vieles sein: Die Einen nutzen es als unterhaltsame Freizeitbeschäftigung in freier Natur. Ein fordernder Leistungssport mit striktem Trainingsplan, oder ein Weg aus emotionaler Erschöpfung. Neben meinen Trainerausbildungen habe ich eine Ausbildung im Therapeutischen Bogenschießen und arbeite mit Menschen mit Burnout-Syndrom, aber auch mit Parkinsonpatienten. Hier aber eher nicht im  Parcours sondern auf dem Platz.

    Nach welchen Vorgaben wird ein 3D-Bogenparcours angelegt?
    Hörnchen: Voraussetzung zur Trainerausbildung beim DFBV Deutscher Feldbogenverband ist die Ausbildung zum Bogensportleiter Als Bogensportleiter ist man berechtigt Bogenparcours auch für internationale  Meisterschaften abzunehmen. Nach diesen Richtlinien habe ich den Parcours gebaut, wobei ich die Entfernungen etwas an die Besucher, die nicht immer Leistungsschützen sind, angepasst habe. Zu jedem Ziel wird es 3 Abschusspflöcke geben: Einen herausfordernden Pflock, einen für geübte Schützen und einen pfeilschonenden Pflock, damit ist gewährleistet das die Ziele nur aus einer Richtung beschossen werden und die Pfeile in einem Sicherheitsbereich landen.

    Worauf können sich die Besucher Ihres Parcours freuen?
    Hörnchen: Es ist mir gelungen einen sehr abwechslungsreichen Parcours zu stellen, zumal das Gelände  mit Buchen, Eichen  Douglasien, Birken und Fichten ein sehr vielseitiges Areal bietet. Durch den Parcours folgt man Trails, die von Ziel zu Ziel führen, dazu wurde das genutzt was der Wald uns angeboten hat. Es wurden keine Bäume gefällt, oder Erde bewegt. Es gibt Schüsse von 5 Meter Entfernung bis 55 Meter. Es wird auf 3D ziele geschossen, und den  Besucher erwartet  eine knapp 3 km lange Wanderung durch den Wald, bei der viele Besucher sich in Ihre Jugend zurückversetzt fühlen, als sie mit Pfeil und Haselnussbogen durch den Wald gepirscht sind.

    Diejenigen die keinen eigene Ausrüstung  haben können einen Bogen ausleihen.

  • Karte des Bogenparcours
    Karte des Bogenparcours


  • Info

    Bogenwerkstatt
    Devid Hörnchen
    Telefon 02485 785
    devid@die-bogenwerkstatt.de
    www.die-bogenwerkstatt.de

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.