Eröffnung EifelSchleifen & EifelSpuren


Erlebniswandern auf den EifelSpuren                                                      

Insgesamt 18 herausragende und besonders inszenierte Rundwanderwege, teilweise zertifiziert als Qualitätswege mit dem Siegel „Wanderbares Deutschland“, machen die EifelSpuren zu einer einzigartigen Entdeckungsreise durch die reizvolle und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft der Nordeifel. Ob sportlich, ambitioniert oder geruhsam - ob Mittelgebirge oder Börde. Wanderer dürfen sich auf perfekt ausgeschilderte Wegeverläufe freuen, die keine Wünsche offenlassen. Attraktives Mobiliar wie Waldsofas und Picknickplätze bieten dem Wanderer angenehmen Service und Komfort. An überdimensionalen Landschaftsrahmen können nach Lust und Laune Fotos gemacht werden, um an den Tag auf der EifelSpur zu erinnern und nachher unter #Eifelspuren auf Instagram oder Facebook zu posten.

Auf der EifelSpur „Toskana der Eifel“ bei Blankenheim in das wunderschöne Lampertstal steht eine intensive Begegnung mit den beeindruckenden Wacholderhängen an. Hügel, Täler, Wälder soweit das Auge reicht! Plätschernd sprudelt die Ahrquelle aus den Kellergewölben eines urigen Fachwerkhauses im idyllischen Eifelort Blankenheim. Entlang der dortigen EifelSpur „Wo die Ahr entspringt“ begibt sich der Wanderer auf eine erdgeschichtliche Zeitreise - das historische Ortsbild Blankenheims lädt zum gemütlichen und ausgiebigen Verweilen ein. Auf Zeitreise zwischen verlassenen Erzgruben und Bergwerkschachts: Faszinierende Einblicke in den mittelalterlichen bis neuzeitlichen Eisensteinbergbau vermittelt die EifelSpur „Pingenwanderweg“ unweit der Gemeinde Kall. Was war die Aufgabe eines Tuchmachers? Was versteht man unter der so genannten Tuchmacherindustrie? Wo lebten die Tuchmacher?  Auf all diese spannenden Fragen gibt es Antworten - entlang der EifelSpur „Auf Tuchmachers Fährte“ rund um die Steinbachtalsperre in Euskirchen. „Wasser für Köln“ ist das Motto der EifelSpur rund um Mechernich. Bereits die alten Römer wussten: „Das Beste ist das Wasser“. Der rund 100 km lange Römerkanal ist eine fast zweitausend Jahre alte ingenieurtechnische Meisterleistung. Entlang der dortigen EifelSpur sind u.a. Relikte aus der Römerzeit, wie beispielsweise eine Aquäduktbrücke oder ein Sammelbecken der römischen Eifelwasserleitung einsehbar. Flach, weit und gemütlich erwandert man auf der bequemen EifelSpur „Römer, Ritter, Rüben“, ohne nennenswerte Anstiege, die Bördelandschaft vor den Toren der Römerstadt. Der fruchtbare Lößboden der Zülpicher Börde eignet sich hervorragend zum Ackerbau für die Landwirtschaft. Hier ist die Vielfalt der Kulturlandschaft noch spürbar erlebbar. Floristische Besonderheiten begegnen Wanderern auf den EifeSpuren "Heideheimat" bei Kall, dem "Wildnispfad" bei Dahlem und dem "Kräuterpfad", der Nettersheim und Bad Münstereifel verbindet.

Wandern auf den EifelSchleifen                                                              

So vielfältig wie das Rundwanderwegenetz der EifelSpuren verlaufen auch die insgesamt 94 EifelSchleifen durch die einzigartige Kultur- und Naturlandschaft der Nordeifel. Auf den Wanderer warten romantische Tal- und Höhenwege mit herrlichen Mischwäldern und freien Acker- und Wiesengeländen. Geprägt von einer artenreichen Pflanzen- und Tierwelt darf sich der Wanderer entlang der EifelSchleifen besonders auf eines freuen: Wandern im Einklang der Natur!

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.