GenoEifel erledigt Einkäufe


„So wie jetzt in der Corona-Krise jede Kommune oder jedes Dorf ihren eigenen Einkaufsdienst aufbaut, kann die Generationengenossenschaft Eifel das bereits organisieren, zumindest von den Mitgliedern für die Mitglieder in der GenoEifel.“ Mit diesem in der augenblicklichen Situation sehr hilfreichen Angebot meldet sich Projektkoordinatorin Corinne Rasky von der GenoEifel in den Rathäusern und bei den Medien.

Tatsächlich kann die GenoEifel mit ihrer Einkaufshilfe und ihren Botendiensten ein großes Gebiet abdecken: Aktiv ist die Genossenschaft derzeit in den Stadt- und Gemeindegebieten Mechernich, Kall, Hellenthal, Dahlem, Bad Münstereifel, Blankenheim, Nettersheim, Schleiden, Monschau und seit kurzem auch in Simmerath. Die Generationengenossenschaft ist dort für alle ihre Mitglieder Vermittler zwischen Hilfesuchenden und denjenigen, die ihre Hilfe anbieten.

Unter der zentralen Rufnummer 02441 88861 können Mitglieder der GenoEifel sich ab sofort melden, wenn sie Einkäufe benötigen – zum Beispiel, wenn sie aufgrund ihres Alters oder wegen Vorerkrankungen zu Hause bleiben möchten, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen. Die GenoEifel prüft dann, ob in dem gewünschten Bereich entsprechende Helfer zur Verfügung stehen.

Weil angesichts der aktuellen Entwicklungen mit einem höheren Bedarf gerechnet werden muss, ist die GenoEifel auf weitere freiwillige Helfer angewiesen, die bereit sind, Einkäufe zu erledigen.

Wer die Generationengenossenschaft bei ihrer Einkaufshilfe in der Corona-Krise unterstützen möchte, kann der GenoEifel ganz unkompliziert über ein entsprechendes Formular auf der Homepage www.genoeifel.de beitreten. „Unsere Genossenschaft basiert auf dem Vertrauen, dass wir nicht einfach wildfremde Menschen in die Haushalte der Hilfesuchenden schicken. Deshalb ist es notwendig, dass die Helfer Mitglied bei der GenoEifel sind und wir wissen, wer für uns im Einsatz ist“, erklärt Corinne Rasky. Auch die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses und ein – in der Zeit von Corona telefonisch geführtes – ausführliches Helfergespräch sind notwendig.

Die Generationengenossenschaft Eifel hat auch über die Krise hinaus eine breite Palette an Helferangeboten zu bieten: Einkaufsdienste, Begleitung zum Arzt, Hilfe beim Formulare ausfüllen, Hausmeistertätigkeiten, Hilfe im Haushalt, Besuche in Seniorenheim oder Krankenhaus, Entlastung pflegender Angehöriger und vieles mehr. Teil einer starken Gemeinschaft zu sein lohnt sich – auch in guten Zeiten.

pp/Agentur ProfiPress

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.