Erster virtueller Spendenlauf


- „Aufgeben“ war nie die Option für die heute 20 Jahre alte Annika Karwanska aus Eicks, die vor 15 Jahren an Leukämie erkrankte und Monate lang auf der Kinderkrebsstation der Bonner Uni-Klinik behandelt wurde – und zwar erfolgreich. Heute ist die junge Frau kerngesund und Studentin im dualen System Gesundheitsmanagement beim Förderkreis der Uni-Klinik, in der sie damals auf der Kinderkrebsstation behandelt wurde. Der Förderkreis baut derzeit auf dem Klinikgelände ein neues Familienhaus, in dem Angehörige während der Behandlung ihrer schwerkranken Kinder wohnen können. 

Annika ist eine passionierte Läuferin, die auch schon erfolgreich am bekannten Köln-Marathon teilgenommen hat. Jetzt haben sich die 20-Jährige und deren Mutter Carmen entschieden, am ersten Dezember-Wochenende einen virtuellen Nikolaus-Spendenlauf zu Gunsten der Hilfsgruppe Eifel zu organisieren. Dazu werden noch Sponsoren gesucht.

Annika will etwas zurückgeben

„Durch meine Leukämie-Erkrankung kamen wir damals mit der Hilfsgruppe Eifel in Kontakt, deren Arbeit wir in dieser schweren Zeit kennen und zu schätzen lernten“, blicken Annika Karwanska und deren Mutter Carmen zurück. Die schweren Zeiten der Therapie seien für die Familie über viele Monate hinweg mit Höhen und Tiefen, Schmerzen und Angst verbunden gewesen. Mit dem virtuellen Spendenlauf wolle man der Hilfsgruppe jetzt etwas für deren Hilfe während Annikas schwerer Krankheit zurückgeben.

Annika Karwanska: „Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie fehlen der Hilfsgruppe viele dringend notwendige Spendengelder, so dass ich mit meiner Mutter überlegt habe, wie wir diesem Mangel entgegenwirken können“. So sei die Idee geboren worden, den ersten virtuellen Nikolaus-Spendenlauf zugunsten der Hilfsgruppe zu organisieren.

Motivation für eine gute Tat

Mutter Carmen: „Ein virtueller Spendenlauf ist eine Alternative zu einem klassischen Laufevent mit hunderten oder auch tausenden Teilnehmern, das ja nun aktuell nicht möglich ist. Mit dem Spendenlauf wollen wir die Motivation der Menschen erhalten, eine gute Tat zu vollbringen“. Mutter und Tochter ist es jetzt wichtig, dass am virtuellen Spendenlauf viele Menschen teilnehmen; egal ob als Läufer, als Jogger, als Wanderer oder auch eventuell als Sponsor.

Als Termin für den Spendenlauf ist das Nikolauswochenende am 5. und 6. Dezember ausgewählt worden, wobei jeder Teilnehmer von einem beliebigen Ort aus starten kann.  Der virtuelle Lauf wird über das Internet abgewickelt und dokumentiert. Im Zeitraum von Samstag, 5. Dezember, um 5 Uhr, bis Sonntag, 6. Dezember, um 18 Uhr, kann jeder am virtuellen Nikolaus-Lauf teilnehmen.

Die Strecke, nach deren Länge sich auch das Startgeld richtet, darf dabei beliebig gewählt werden. Angeboten sind die Distanzen beim Laufen mit fünf bis zehn Kilometer für ein Startgeld von zehn Euro, 15 und 21 Kilometer für 15 Euro. Walkern und Wanderern werden für jeweils zehn Euro Strecken von fünf und zehn Kilometer angeboten.

Anmelden ab 18. November

Anmeldungen zum virtuellen Nikolaus-Lauf sind möglich ab dem 18. November, 6 Uhr, über den Internet-Link www.taf-timing.de. Das Startgeld, das der Hilfsgruppe zugutekommt, wird über Sepa-Lastschrift eingezogen. Bis zum Laufende am 6. Dezember, 18 Uhr, müssen Zeit und Startnummer über den bei der Anmeldung zur Verfügung gestellten Link eingetragen werden.

Carmen und Annika Karwanska, die kürzlich selbst an einem virtuellen Spendenlauf zugunsten der Jose Carreras-Leukämiestiftung teilgenommen haben, gehen davon aus, dass es den Teilnehmern nicht nur um den sportlichen Ehrgeiz, sondern auch den sozialen Zweck geht und deshalb keine falschen Zeiten oder Fotos übermittelt werden. Dennoch werden alle Zeiten einem Plausibilitätscheck unterzogen.

Sponsoren gesucht

Damit das Startgeld zu 100 Prozent an die Hilfsgruppe-Eifel gespendet werden kann, werden noch weitere Sponsoren die Aktion gesucht, so dass Nebenkosten wie Startnummern, Ergebnisdokumentation, Urkunden oder Medaillen gedeckt werden können. Annika: „Das liegt uns wirklich sehr am Herzen“.

Das erlaufene Geld soll dem Neubau des Familienhauses Bonn zugutekommen, das derzeit auf dem Campus Venusberg neben der neuen Universitäts-Kinderklinik Bonn entsteht. In Kooperation mit dem Kaller Möbelhaus Brucker finanziert die Hilfsgruppe Eifel die Inneneinrichtung des neuen Familienhauses mit 100.000 Euro. Mit 42 Zimmern, Gemeinschaftsräumen, einer Elternküche und -waschküche, Kreativ-, Sport und Bewegungsraum wird das neue Haus ab Anfang kommenden Jahres Angehörigen, die ein schwerstkrankes Kind während der Therapie in der Klinik begleiten, einen Ort zum Durchatmen und Kraftschöpfen bieten.

In allen Laufkategorien gibt es jeweils für die ersten drei Plätze Urkunden, Medaillen und weitere Überraschungen, wobei Männer und Frauen getrennt gewertet werden. Die Ergebnisse des Spendenlaufes sind später auf der TAF-Timing-Internetseite einzusehen.

Für Informationen und Rückfragen zur Möglichkeit der Anmeldung zum Nikolaus-Spendenlauf stehen Carmen und Annika Karwanska unter 02443-7552 zur Verfügung. Dort können sich auch Sponsoren melden. Weitere Informationen unter www.taf-timing.de, Sternchenannika@aol.com, https://kinderkrebshilfe-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress