Dreifachturnhalle soll bis Sommer 2022 saniert sein


Bei der Hochwasser-Katastrophe in der Nacht zum 15. Juli 2021 wurden die Dreifachturnhalle und die dazugehörigen Sanitär- und Umkleideräume am Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden (JSG) 1,50 Meter überflutet – ebenso der darunterliegende Keller. Dadurch wurde sowohl die Lüftungs- als auch die Heizungsanlage komplett zerstört. In der Turnhalle selbst haben die Wassermassen den Schwingboden, die Geräteraum-Tore, die Türen und den Prallschutz entlang der Turnhallenwände so stark beschädigt, dass eine Komplettsanierung derbetroffenen Bereiche erfolgt. Zum Glück blieb die Kletterwand unversehrt: Sie war in der Flutnacht bis an die Hallendecke hochgefahren und wurde vom Hochwasser nicht tangiert. Im Sanitär- und Umkleidebereich werden ebenso die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Kletterwand blieb unversehrt.


Die Stadt Schleiden wird die Sanierung der Dreifachturnhalle im Rahmen eines 5. Bauabschnitts zum Wiederaufbau und Neubau des Johannes-Sturmius-Gymnasiums angehen. Die Arbeiten laufen seit August 2021 parallel zum 2. und 3. Bauabschnitt, um den Schüler*innen und neuen Fünftklässlern ab dem Schuljahr 2022/2023 wieder Sportunterricht unmittelbar an der Schule anbieten zu können. Dabei soll die Turnhalle nach den neusten technischen Gesichtspunkten saniert und modernisiert werden. Neben einer Deckenstrahlheizung mit integrierter Beleuchtung wird eine moderne Lüftungsanlage künftig für optimale Bedingungen – gerade bei maximaler Auslastung der Sporthalle   – sorgen. Ein neuer Schwingboden und Prallschutzwände runden die Modernisierung ab – nicht zu vergessen die Geräteausstattung, die aufgrund des Hochwassers ebenfalls komplett erneuert werden muss.

Die Schüler*innen am JSG sowie die Sportvereine können sich also ab dem Schuljahr 2022/2023 auf eine „neue“ Turnhalle mit modernster Ausstattung freuen!