Neues aus der Fluthilfe


Am 30. September 2021 wird die Versorgungsstelle im Kernort Schleiden, die zunächst in der Mensa der Realschule untergebracht war und derzeit „Am Markt 19“ tätig ist, ihre Pforten schließen. Die dann dort noch vorhandenen Spenden werden in das zentrale Spendenlager in den sogenannten „Bösen Wolf“, dem alten REWE-Supermarkt in Gemünd, überführt oder an Betroffene aus dem Stadtgebiet verteilt. Das zentrale Spendenlager im Bösen Wolf, das ebenfalls durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Kooperation mit der Stadt Schleiden betrieben wird, hält seine Versorgungs- und Koordinationsfunktion als „Fluthilfe Schleidener Tal“ noch bis zum 31. Oktober 2021 aufrecht.

Dank zweier Großspenden von „Wäller helfen e.V.“, der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises Warendorf, sowie der Gesellschaft für Entsorgung von Abfällen im Kreis Gütersloh und mehrerer kleinerer Einzelspenden, kann über die Fluthilfe Schleidener Tal ein großes Kontingent an Radiatoren, Heizlüftern und Konvektoren an vom Hochwasser betroffene Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schleiden aushändigt werden, deren Heizungen noch nicht wieder (voll) funktionsfähig sind und die weiterhin in ihrem Haus wohnen.

Bürgerinnen und Bürger, auf die das zutrifft, können sich ab Montag, dem 27. September, zu den Öffnungszeiten bei der Fluthilfe Schleidener Tal melden. Es wird um Verständnis gebeten, dass pro Haushalt nur ein bestimmtes Kontingent ausgegeben wird und dieses Angebot nur für Menschen gilt, die über keine funktionsfähige Heizung verfügen. Dieses Angebot besteht, solange Radiatoren, Heizlüfter und Konvektoren vorhanden sind.

„Super, dass wir über die Fluthilfe Schleidener Tal ein solches Kontingent an Wärme erzeugenden Geräten herausgeben können. Diese werden sicher einigen Bürgerinnen und Bürgern helfen, die derzeit und vielleicht auch noch länger auf ihre Heizungen warten, zumal die Nächte bereits jetzt kalt sind“, so Bürgermeister Pfennings. „Neben den vielen unermüdlich arbeitenden Handwerkern und Mitarbeitern der Energieversorgungsunternehmen ein weiterer wichtiger Baustein im Kampf gegen die Kälte. Vielen Dank an alle, die dazu beitragen, den Betroffenen wieder Wärme in ihre Häuser zu bringen!“