Sturmiuspark Schleiden soll neu gestaltet werden


Bei der Hochwasser-Katastrophe in der Nacht zum 15. Juli 2021 wurde auch der Sturmiuspark in Schleiden erheblich zerstört. Bei der Wiederherstellung ist geplant, den Park neu zu gestalten. Dabei sollen Elemente des „alten“ Parks teilweise übernommen und in einen neuen, ganzheitlichen Kontext integriert werden. Die Neugestaltung knüpft dabei fließend an die Maßnahmenplanung zur Neuerrichtung der Schulhofflächen des Städtischen Johannes-Sturmius- Gymnasiums  sowie an die Planung des Olef-Steges, der von der Pont-l´ Abbé-Brücke bis zu Blankenheimer Straße fortgeführt werden soll, an. Hierzu wird die Stadt Schleiden einen weiteren Förderantrag im Rahmen des Förderprogramms „Aktive Zentren – Städtebauförderung“ bei der Bezirksregierung Köln einreichen. Die Kosten für die Planung und den Neubau der beschädigten Ufermauer sowie die Wiederherstellung der Pont-I“ Abbé-Brücke wird dabei nicht über das Förderprojekt abgewickelt, sondern erfolgt im Rahmen der kommunalen Wiederaufbauhilfe „Hochwasser 15.07.2021“.

„Ich freue mich, dass die Neugestaltung des Sturmiusparks an die bestehende Planung anknüpft. Damit schaffen wir ein einheitliches und harmonisches Konzept, welches den Grundgedanken des Mehrgenerationenparks und den Masterplan Schleiden fortführt“, so der Erste Beigeordnete, Marcel Wolter, ebenfalls verantwortlich für das Projekt „Schleiden 21/26“.

An der Blankenheimer Straße soll ein höher gelegener Platz den Auftakt und Zugang zur Parkanlage bilden. Auf der Parkterrasse laden baumüberstellte Bänke zum Verweilen ein. Die exponierte Lage mit der Nähe zum Ortseingang soll künftig Raum für kleinere Feste, Flohmärkte und andere Veranstaltungen bieten.

Das vorhandene Konzept des Mehrgenerationenparks wird entlang des neu angelegten Weges durch Angebote für Jung und Alt eingestreut. An der Seite der Bahntrasse werden zwei attraktive Spielbereiche eingebettet: ein hölzernes Abenteuerschiff in einer Sanddüne und ein Kletterdschungel mit verzweigten Elementen und Flächennetzen sollen Kindern ein attraktives Spielerlebnis bieten. Ein Wassertisch, an dem die Kleinen die Wege des Wassers selbst gestalten können, rundet das Angebot für die Kinder ab.

Das Ufer der Olef wird zu einer Aue umgestaltet und bietet den direkten Aufenthalt und Zugang zum Wasser und damit einen vielseitigen Raum für Entspannung. Auf der Wiese können die Besucher dann in Liegestühlen platznehmen, entspannen oder Veranstaltungen zuschauen.

Zur Pont l´ Abbé Brücke hin spannt sich der Weg zu einem Dreiecksplätzchen auf. Mit einem Sitzpodest, einer skulpturalen Leuchte und rotlaubigen Gehölzen wird ein markanter Knotenpunkt zwischen Brücke, Sturmiuspark und Schulgelände geschaffen. Der angrenzende, bestehende Asphaltplatz für Basketball, Soccer und Skaten bleibt erhalten und wird um abschirmende Gehölze, sowie einen Stabgitterzaun zur Olef hin ergänzt.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Olef ist zwischen dem Schulhofzugang und der Brücke an der Blankenheimer Straße eine neue, attraktive Wegeverbindung mit unmittelbarem Bezug zur Olef vorgesehen. Ein auskragender Holzsteg mit Geländer bietet beim Flanieren einen schönen Blick auf die Parkszenerie und weitet sich vereinzelt zu Balkonen mit Sitzelementen.