Café Lichtblick mittwochnachmittags geöffnet


Das niederschwellige Angebot im Rahmen der psychosozialen Unterstützung (PSU) wird von den Maltesern in Zusammenarbeit mit ihren HIZ-Kooperationspartnern, der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Caritas sowie der Diakonie, in der ersten Etage an der Kölner Straße 10 angeboten und abwechselnd betreut. Bereits seit dem 1. Oktober 2021 hatte das Café unter Federführung von Malteser-Trauerexpertin Conny Kehrbaum erstmalig im Gemündener Poensgen-Haus stattgefunden und war als sicherer, warmer Austausch-und-Begegnungsort für Flutbetroffene aus der Taufe gehoben worden. Hier konnten die Besucher bei kostenlosem Kaffee und Kuchen miteinander sprechen und lachen, aber auch gemeinsam weinen, sofern ihnen danach zumute war.

Nach Eröffnung des Hilfszentrums Schleidener Tal der Malteser und der Stadt, in welchem vom Hochwasser Betroffenen durch alle Kooperationspartner gebündelte Hilfsangebote geleistet und auch Fragen zu Wiederaufbau oder Spenden beantwortet werden, war dann auch das Café Lichtblick mit in die Kölner Straße 10 umgezogen. Seither wurde es alle zwei Wochen an Sonntagen regelmäßig von Menschen frequentiert, die es nach ihren Erfahrungen vom Juli 2021 als sicheren Begegnungsort auch jetzt noch zu schätzen wissen. Knapp ein Jahr später soll das bewährte Konzept nunmehr wöchentlich, mittwochs, im HIZ umgesetzt werden.

Bei kostenfreiem Kaffee und Kuchen können sich Besucherinnen und Besucher jetzt sogar mit jeder Menge Gesellschaftsspielen amüsieren. So hatte HIZ-und Malteser-Fluthilfebüroleiterin Watfa Chouman neben einer Spielesammlung mit Mensch-ärgere-dich-nicht, Mühle, Dame und Schach auch Uno, Malefitz sowie eine Kniffelbox besorgt. „Es geht darum, nicht zurück, sondern nach vorne zu blicken und ein wenig Spaß zu haben“, schildert Dorothea Gehlen (Caritas-Fluthilfekoordinatorin im HIZ). Im Wechsel mit den Kooperationspartnern wird auch sie sich künftig einmal im Monat um die Menschen im Café Lichtblick kümmern und dazu beitragen, dass diese eine abwechslungsreiche Zeit haben. Es sei wichtig, dass die Gäste einmal auf andere Gedanken kämen und nicht an Baustellen und Dreck denken, sondern beim lockeren gemeinsamen Kaffeetrinken ungezwungen Freude haben würden, sagt auch Malteser-PSU-Leiter Frank C. Waldschmidt. Nichtsdestotrotz würde Menschen bei Bedarf natürlich nach wie vor auch kostenfrei speziellere psychosoziale Unterstützung, wie beispielsweise Einzelgespräche mit Experten der Malteser, vermittelt. Besonderes Bonbon: Für körperlich beeinträchtigte Café-Gäste gibt es auch die Möglichkeit, mittels eines Fahrdienstes abgeholt zu werden. Hierfür sei lediglich eine Absprache mit Caritas-Mitarbeiterin Annette Schäfer unter a.schaefer@caritas-eifel.de oder der Rufnummer 0173 2683260 erforderlich, sagt Dorothea Gehlen.

Wenn das Café Lichtblick ab Mittwoch, 3. August 2022, in den neuen Turnus startet, könnte bei entsprechender Wetterlage sogar die erste Open-Air-Veranstaltung seiner Geschichte stattfinden: Im großen Außenbereich des HIZ wollen die Fluthilfepartner nämlich dann gerne Pavillons aufstellen und wer weiß: Vielleicht wird der neue Mittwochs-Spieletreff sich an einem warmen Ort dann womöglich auch erstmals wieder draußen sicher und nach absoluter Normalität anfühlen.

Info

fluthilfe.schleiden@malteser.org
Telefon 02444 9125400