Weichen für neue Wirtschafts-, Tourismus- und Veranstaltungs-GmbH sind gestellt


Mit der Gründung der Wirtschafts-, Tourismus- und Veranstaltungs-GmbH zum 1. Januar 2023 möchte die Stadt Schleiden die Aufgabenstellungen in den Bereichen Wirtschaftsförderung, Tourismusförderung und Veranstaltungsmanagement künftig professionalisieren, um die im Leitbild verankerten Ziele im Bereich Wirtschaft und Tourismus zu erreichen.

Bereits im April gab der Schleidener Stadtrat den Startschuss, indem er der Bürgermeister beauftragte, die Gründung einer Wirtschafts-, Tourismus- und Veranstaltungs-GmbH zu initiieren. In der Ratssitzung am 23. Juni 2022 wurde der Gesellschaftsvertrag beschlossen, der neben den Organen der Gesellschaft auch die Aufgaben der GmbH festlegt. Weiterhin beschloss der Stadtrat, eine Arbeitsgruppe zu gründen, die über die Besetzung der Geschäftsführung, sowie deren Aufgaben und Ziele, berät und entscheidet. Der Arbeitsgruppe gehören neben Bürgermeister Pfennings fünf Stadtverordnete an.

Die Arbeitsgruppe hat inzwischen getagt und sich nach intensiver Beratung einstimmig für die derzeitige Wirtschaftsförderin der Stadt Schleiden, Bianka Renn, als Geschäftsführerin ausgesprochen. Sie wird die Geschicke der GmbH ab dem 1. Januar 2023 leiten: „Seit der Entscheidung für die Gründung der Gesellschaft ist die Privatwirtschaft neben den pandemischen und flutbedingten Konsequenzen, mit veränderten Finanz- und Energiemärkten, mit Inflation und einer voranschreitenden Ressourcenverknappung in vielen Bereichen konfrontiert, so dass die Herausforderungen sich verändert und potenziert haben. Eine Unterstützung der heimischen Wirtschaft ist daher nicht nur eine Serviceleistung, sondern Baustein für die Sicherung von Lebens- und Wirtschaftsraum. Die außerordentlich fordernden Umstände sprechen für die Gesellschaftsgründung und eine verstärkte Förderung.“

Neben der Geschäftsführerin ist die Gesellschafterversammlung ein weiteres fest installiertes Organ der GmbH, dem acht Mitglieder des Stadtrates angehören. Den Vorsitz der Gesellschafterversammlung hat Bürgermeister Ingo Pfennings inne: „Ich bin sehr froh darüber, dass die Gründung der GmbH in der finalen Phase ist und Bianka Renn die Geschäftsführung übernehmen wird. Das gibt uns die Möglichkeit, den in den letzten Jahren in den Bereichen Tourismus und Wirtschaft gemeinsam eingeschlagenen Weg kontinuierlich fortzusetzen. Neben dem laufenden Geschäft stehen verschiedene Mamut-Aufgaben an, beispielsweise das Alleinstellungsmerkmal der Stadt Schleiden als Nationalparkhauptstadt weiter mit Leben zu füllen und vor allem der Wiederaufbau der Unternehmen, Betriebe und des Einzelhandels von Oberhausen bis nach Gemünd und die Weiterentwicklung des touristischen Angebots. Die Gesellschaftsform der GmbH bietet uns dabei ein größeres Maß an Flexibilität, als es eher starre Verwaltungsstrukturen könnten.“

Kernaufgabe und Ziel der neuen Wirtschafts-, Tourismus und Veranstaltungs-GmbH ist die zukunftsorientierte Standort- und Lebensraumsicherung und -entwicklung in der Stadt Schleiden. Dies erfordert die Förderung der Wirtschaft, insbesondere aber von Tourismus und die Kultur, um sich künftig als integrierte touristische Destination zu positionieren. Weitere Aufgabenschwerpunkte sind die Organisation von Veranstaltungen sowie die Entwicklung von Angeboten, die die heimische Wirtschaft in der Stadt Schleiden stärken. Auch die bisher von der Nordeifel Tourismus GmbH betriebene Tourist-Information fällt ab dem 1. Januar 2023 in die Zuständigkeit der neuen GmbH.

Der künftige Sitz der Wirtschafts-, Tourismus und Veranstaltungs-GmbH und der Tourist-Information wird nach der Sanierung das ehemalige OSE-Gebäude in Gemünd sein. Der Umbau des OSE-Gebäudes soll in der ersten Jahreshälfte 2024 abgeschlossen sein. Zunächst bleibt die Tourist-Information also noch am jetzigen Standort am Marienplatz in der ehemaligen Apotheke Schwarz. Die Mitarbeiter:innen der GmbH, die nicht in der Tourist-Info beschäftigt sind, nehmen ihre Tätigkeit ab dem 1. Januar 2023 zunächst in Büros des Schleidener Rathauses auf, bis es 2024 in den OSE-Komplex geht.

Downloads