Spielplatzkonzept
Aktuelle Spielplatzsituation hinter der „Alten Schule“ in Gemünd


Die Spielplätze der Zukunft. Der Rat der Stadt Schleiden beschließt die Umsetzung des Spielplatzkonzepts.

Die Verwaltung wurde vom Stadtrat beauftragt, ein Spielplatzkonzept zur Attraktivierung und zum Erhalt der Kinderspielplätze auf dem Gebiet der Stadt Schleiden unter dem Erfordernis zur Optimierung der Bewirtschaftungskosten zu erstellen.

In den letzten Jahren ist die Erwartungshaltung der Eltern und Kinder an einen Spielplatz im Hinblick auf Ausstattung aber auch auf Sicherheit der Spielgeräte gewachsen. Die übliche Kombination aus Schaukel, Wippe und Sandkasten fördert nur in Teilen die kindliche Entwicklung. Spielgeräte sollten auch die Möglichkeit bieten, dass die Kinder lernen, Gefahren einzuschätzen und auch mal etwas zu wagen. Kindliche Motorik und Entwicklung beruht in hohem Maße auf früheren Erfahrungen. Annehmbare Risiken erweitern Niveau der sozialen, geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit unserer Kinder. Das Spielen mehrerer Kinder an einem Spielgerät und vor allem variantenreiche Spielgeräte sind daher auf Spielplätzen von großer Bedeutung.

Weiterhin wurde festgestellt, dass Kinderspielplätze, die bereits durch die Ortsvereine oder andere Akteure unterhalten und gepflegt werden, wie z.B. Schöneseiffen, Broich, Bronsfeld, Berscheid, Wintzen, usw. durchweg einen sehr guten Pflegezustand und auch eine gute Ausstattung an Spielgeräten aufweisen.

Auf der anderen Seite befinden sich die Spielplätze, die noch vom städtischen Bauhof unterhalten und gepflegt werden, überwiegend in einem nicht zufriedenstellenden Zustand (z.B. Spielplatz Alte Schule Gemünd).

Dies liegt vor allem daran, dass die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel für den Bauhof zur Pflege und Unterhaltung der Kinderspielplätze, insbesondere der Kinderspielgeräte in den letzten Jahren erheblich gekürzt werden mussten. Die Ortsvereine sowie in Teilen die Ortsbewohner selbst identifizieren sich hingegen wesentlich stärker mit dem Spielplatz, wenn sie diesen auch selbst unterhalten und pflegen. Häufig werden auch die Kinder an der Spielplatzplanung beteiligt und/oder die Kinder werden bei der Spielplatzpflege mit einbezogen (z.B. Müll sammeln). Weiterhin finden verstärkt familiäre Veranstaltungen auf dem Spielplatzgelände der Vereine statt.

Bei den Spielplätzen, die ausschließlich vom städtischen Bauhof gepflegt werden, ist diese Identifikation durch die Ortsbevölkerung in der Regel nicht zu spüren. Hier werden weder die Kinder miteinbezogen, noch finden regelmäßig Veranstaltungen auf dem Spielplatzgelände statt.

Der Rat der Stadt Schleiden hat schließlich am 26. September 2019 folgenden Beschluss gefasst:

Die Spielplatzpflege und -unterhaltung der zentralen öffentlichen Spielplätze in Gemünd (Alte Schule) und in Schleiden (Sturmiuspark) sowie die Spielplatzpflege und -unterhaltung auf den Schulhofspielplätzen der Grundschulen Schleiden, Gemünd und Dreiborn wird weiterhin vom städtischen Bauhof durchgeführt. Diese Spielplätze sollen in den nächsten Jahren hinsichtlich des Pflegezustandes, des Spielangebotes und der Aufenthaltsqualität wesentlich verbessert werden.

Bei allen anderen öffentlichen Spielplätzen soll die Pflege und Unterhaltung der Spielplätze durch ortsansässige Vereine, Elterninitiativen, andere Institutionen, etc. gegen eine Kostenerstattung erfolgen. Sollte sich niemand für die Pflege und Unterhaltung eines einzelnen Spielplatzes innerhalb der nächsten zwei Jahre gegen Kostenerstattung finden, hat der Stadtrat über den Rückbau der Spielplatzfläche zu entscheiden.

Info

Ansprechpartner

Keine Ergebnisse gefunden.

Download

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.