Fremdenverkehrsbeitrag

Das Verkehrsleitsystem wurde durch den Fremdenverkehrsbeitrag realisiert
Die Stadt Schleiden erhebt einen Fremdenverkehrsbeitrag zum Ersatz ihres Aufwandes für die Fremdenverkehrswerbung und für die Herstellung, Anschaffung, Erweiterung und Unterhaltung der zu Fremdenverkehrszwecken bereit gestellten Einrichtungen und Anlagen, sowie für die zu diesem Zwecke durchgeführten Veranstaltungen.
 

Der Fremdenverkehrsbeitrag hat das Ziel eines Vorteilsausgleiches für den wirtschaftlichen Nutzen, den Gewerbetreibende und Freiberufler aus dem Fremdenverkehr ziehen können. Er wird daher von den Personen und Unternehmen erhoben, denen durch den Fremdenverkehr unmittelbar oder mittelbar besondere wirtschaftliche Vorteile geboten werden bzw. erwachsen können. Besondere wirtschaftliche Vorteile bestehen in erhöhten Verdienst- und Gewinnmöglichkeiten durch den Fremdenverkehr in der Stadt Schleiden.

Unmittelbare Vorteile sind in erster Linie bei Personen– bzw. Unternehmerkreisen gegeben, die in direkter Verbindung mit dem Fremdenverkehr stehen; in denen also gegen Entgelt Dienstleistungen erbracht oder Waren verkauft werden. Mittelbare Vorteile sind dann gegeben, wenn mit den vom Fremdenverkehr unmittelbar profitierenden Gewerbetreibenden im Rahmen der für den Fremdenverkehr notwendigen Bedarfsdeckung Geschäfte getätigt oder Dienstleistungen erbracht werden.

Berechnung des Fremdenverkehrsbeitrages

 Das Stadtgebiet ist in 3 Zonen unterteilt

  •  Zone 1: Gemünd, Urftseemauer, Vogelsang
  • Zone 2: Herhahn, Morsbach, Nierfeld, Oberhausen, Olef, Schleiden, Wolfgarten
  • Zone 3: das übrige Stadtgebiet

Für die Zonen sind in einigen Berufsgruppen unterschiedliche Vorteilssätze vorgesehen.

Der Erhebungszeitraum für den Fremdenverkehrsbeitrag ist das Kalenderjahr. Maßgebend für die Berechnung ist grundsätzlich der steuerbare Umsatz gem. § 1 Absatz 1 Nr. 1 des Umsatzsteuergesetzes des Vorvorjahres. Bei fehlender Umsatzsteuerpflicht gilt die Summe der Einnahmen. Die Berechnungsgrundlage wird nun mit einem Vorteilssatz multipliziert, welcher je nach Berufsgruppe und Zone unterschiedlich hoch sein kann. Anschließend wird der hieraus resultierende Messbetrag mit dem Beitragssatz multipliziert, wodurch der jährliche Fremdenverkehrsbeitrag ermittelt wird.

Berechnungsbeispiel

Beispiel für die Berechnung des Fremdenverkehrsbeitrages für einen Dachdeckerbetrieb:

Steuerbarer Umsatz 2013
100.000,00 Euro
x Vorteilssatz (Zone 1) 
5 %   
Messbetrag
5.000,00 Euro
x Beitragssatz0,6 %
Beitrag 2015 30,00 Euro

Anzeige- und Auskunftspflicht

Die Beitragspflichtigen und deren Vertreter sind dazu verpflichtet, der Stadt Schleiden die Aufnahme einer beitragspflichtigen Tätigkeit mitzuteilen und die erforderlichen Angaben und Nachweise zu erbringen. Wird den Anzeige- und Auskunftspflichten zuwider gehandelt, so kann die Berechnungsgrundlage geschätzt werden.


  Zum YouTube-Kanal der Stadt Schleiden

SITZUNGSDIENST
ÖFFNUNGSZEITEN

RATHAUS / BÜRGERBÜRO

montags bis freitags
7:45 bis 12:30 Uhr

donnerstags
14:00 bis 18:00 Uhr

ZULASSUNGSSTELLE

montags bis freitags
7:45 bis 12:00 Uhr

donnerstags
14:00 bis 15:30 Uhr

ANSPRECHPARTNER

Stadt Schleiden
Geschäftsbereich 1

Petra Hilgers
Zimmer: A2.215
Telefon +49 (0) 2445 89-215
Fax +49 (0) 2445 89-250
E-Mail