Urftsee und Urftstaumauer
Urftstaumauer im Nationalpark Eifel


Die Urftstaumauer - ein imposantes Bauwerk

Mit ihrer beeindruckenden Staumauer ist die Urfttalsperre die älteste Talsperre der Eifel, zugleich war sie lange Zeit Europas größte und höchste Talsperre. Das Bauwerk ist eine gebogene Gewichtstaumauer, ihre Kronen liegen 324 Meter über Normal-Null. Sie wurde zwischen 1900 und 1905 unter der Leitung des Aachener Professors Otto Intze erbaut und gilt als die Wiege des modernen Talsperrenbaus. Im Jahr 1906 besichtigte sogar Kaiser Wilhelm II. die Urfttalsperre in der Eifel.

Heute wird die Urfttalsperre gemeinsam mit der Oleftalsperre und der Rurtalsperre betrieben. Alle drei Bauwerke dienen der Energiegewinnung, der Trinkwasserversorgung und dem Hochwasserschutz. Anhand von Infotafeln auf der Staumauer können sich Besucher einen Überblick über die Entstehung und die Funktion der Urfttalsperre verschaffen. Das Ausflugslokal an der Staumauer ist ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Radfahrer.


Urftsee mit Blick auf Vogelsang


Die Urfttalsperre als Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer

Die Urfttalsperre liegt heute inmitten des Nationalparks Eifel. Sie ist gut an das Nationalpark-Wanderwegenetz und den Eifelsteig (Etappe Einruhr-Gemünd) angeschlossen. Von Gemünd aus erreicht man die Talsperre auf einem 12 Kilometer langen, gut ausgebauten Rad- und Wanderweg (ehemalige K 7) entlang der Urft. Eine schöne Alternative dazu ist die Fahrt mit der weißen Flotte der Rursee-Schifffahrt von Einruhr und Rurberg bis zur Talsperre. 

Bitte beachten Sie: Die Urfttalsperre kann nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden!

  • Umweltfreundliche Anfahrt mit dem Bus bis zur Urfttalsperre

    Während der Monate April bis Oktober verkehrt an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ein Bus der Wasserlinie 231 bis zur Haltestelle Wolfgarten Urfttalsperre/Haftenbach. Von hier aus sind es noch circa 950 Meter zu Fuß bis zur Talsperre.

    Vom Parkplatz Kermeter fährt der Urftsee-Pendelbus (Bürgerbus Heimbach) von April bis Oktober samstags, sonntags und an Feiertagen bis direkt an die Staumauer. 

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.