Stadtbibliothek Schleiden

Stadtbibliothek Schleiden

Außenansicht der Stadtbibliothek Schleiden


Durch die beiden Großbrände am Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden im Jahr 2018 wurden die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek und ein Großteil des Medienbestandes zerstört. Dieser umfasste vor dem Brand rund 12.700 Medien, darunter Bücher, DVDs, Hörbücher und Zeitschriften.

Mit 14.000 Ausleihen, 533 regelmäßigen Lesern und gut besuchten Kinotagen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, zählt die Stadtbibliothek zu einer sehr beliebten Institution im Schleidener Stadtgebiet. Aus diesem Grund hat sich das Kuratorium der Bürgerstiftung Schleiden in seiner Sitzung im Dezember 2018 einstimmig dafür ausgesprochen, die Geschäftsräume der ehemaligen Buchhandlung Rees zum 1. Februar 2019 für die Dauer von zwei Jahren anzumieten, um den Bibliotheksbetrieb weiter aufrecht zu erhalten und den Lesern damit die Möglichkeit zu geben, Medien weiterhin vor Ort auszuleihen.

Innenansicht der Stadtbibliothek

Neun Monate später hat sich die Stadtbibliothek am neuen Standort erkennbar gut etabliert. Dank der Geld- und Sachspenden von örtlichen Gewerbetreibenden sowie von engagierten Privatpersonen konnte der durch die Schäden geminderte Bestand wieder um ca. 1.600 neue Medien aufgebaut werden. Der Bestand umfasst wieder rund 11.000 Medien, davon allein 700 neue Romane sowie je 250 neue Sach- und Kinder/Jugendbücher.

Somit wurden die zweckgebundenen Spenden innerhalb kurzer Zeit zielgerichtet in einen umfangreichen und attraktiven Bestandsaufbau investiert.

Sabine Hergarten, die Leiterin der Stadtbibliothek, zeigt sich sowohl mit der Zahl der Ausleihen als auch der Neuanmeldungen am neuen Standort zufrieden. „Die meisten unserer Leser halten uns auch in unserem Übergangsdomizil die Treue und freuen sich über unser topaktuelles Angebot. Reinschauen und stöbern ist bei uns ausdrücklich erwünscht. Dies überzeugt zudem viele neue Nutzer, so dass unser gesamtes Team gespannt einer weiteren, positiven Entwicklung der Stadtbibliothek entgegensieht.“

Bis zum Ende der Mietdauer soll nämlich der Neubau des Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasiums Schleiden mit Bürgerhalle und dem neuen Domizil der Stadtbibliothek abgeschlossen sein. Bereits Ende Dezember 2018 wurden die ersten Planungsentwürfe in der Sitzung des Stadtrates vorgestellt, die vorsehen, dass die Stadtbibliothek künftig hoch über den Dächern von Schleiden, nämlich auf dem Dach des Johannes-Sturmius-Gymnasiums, thront. Die Räumlichkeiten der Stadtbibliothek sollen künftig barrierefrei über eine neue Aufzugsanlage zu erreichen sein und zudem auch für Lesungen, Kinoaufführungen, Ausstellungen und Projekte der Bürgerstiftung Schleiden genutzt werden. Eine Dachterrasse, die im Sommer zum „Schmökern“ und „Quatschen“ einlädt ist ebenfalls geplant. „Dies ist jedoch noch Zukunftsmusik. Wir sind derzeit froh, eine so gute Übergangslösung in Schleiden gefunden zu haben, um diesen außerschulischen Lernort für unsere Bürgerinnen und Bürger aufrecht zu erhalten“, so der Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Marcel Wolter.


Das Hochwasser hat die Stadtbibliothek vollständig zerstört.

Leider hat die Flutkatastrophe in der Nacht zum 15. Juli 2021 die Räumlichkeiten des angemieteten Ladenlokals einschließlich der gesamten Bibliothekseinrichtung inklusive Medienbestand in kürzester Zeit zerstört. Wie und ob es mit der Stadtbibliothek bis zum Umzug in die neuen Räume auf dem Dach des Johannes-Sturmius-Gymnasiums weitergeht, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Medienrückgabe im Schleidener Rathaus

Eine Rückgabe der Medien ist derzeit im Rathaus der Stadt Schleiden zu den Öffnungszeiten (Mo. - Fr. von 7:45 - 12:30 Uhr und Do. 14:00 - 18:00 Uhr) möglich. Die Rückgabemöglichkeit befindet sich im Hauptgebäude, Zimmer A2.220.