Robotergestützte Systeme für MINT-Fächer gefördert

Das Kuratorium der Bürgerstiftung Schleiden hat in seiner Sitzung am 1. Dezember 2016 beschlossen, die „Lego Mindstorms Education“ Grundausstattung mit notwendigem Zubehör anzuschaffen, um diese der Städtischen Realschule Schleiden und dem Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden zu Lernzwecken zur Verfügung zu stellen.

Informatiklehrer Werner Metzen experementierte mit seinem Informatikkurs der Städtischen Realschule mit dem neuen Lego Mindstorm Education System.

Die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) werden immer wichtiger für die Berufswelt von morgen. Aus diesem Grund hat das Kuratorium der Bürgerstiftung Schleiden in seiner Sitzung am 1. Dezember 2016 beschlossen, die „Lego Mindstorms Education“ Grundausstattung mit notwendigem Zubehör anzuschaffen, um diese der Städtischen Realschule Schleiden und dem Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden zu Lernzwecken zur Verfügung zu stellen.

Durch den Einsatz von Robotern für die MINT-Fächer haben die weiterführenden Schulen die Möglichkeit, einen spannenden, kompetenzorientierten und fächerübergreifenden Unterricht durchzuführen. Die Schüler haben durch den Einsatz von Robotern nicht nur Spaß und Abwechslung in ihren MINT-Fächern; es wird auch die Neugier für aktuelle und lehrplanrelevante Inhalte geweckt. Schülerinnen und Schüler haben künftig die Möglichkeit, die Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik hautnah an praxisorientierten Experimenten zu erleben.

Die robotorgestützten Systeme wurden im Dezember der Städtischen Realschule Schleiden und dem Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium Schleiden übergeben. Zu den insgesamt 16 „Lego Mindstorms Education“ Sätzen gehören ebenso 16 Laptops, so dass die Bürgerstiftung Schleiden rund 28.000,- € in die Bildung der Kinder und Jugendlichen bzw. zukünftigen Berufstätigen investiert und mit den notwendigen Kompetenzen in den MINT-Fächern ausgestattet hat. Jeweils zwei Schüler können mit einem Lego-Education-Satz experimentieren. Zwischen den beiden Schulen werden die Systeme je nach Bedarf ausgeliehen, so dass maximal 32 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig arbeiten können.

Neben Birgit Barrelmeyer, Schulleiterin der Städtischen Realschule und Georg Jöbkes, Schulleiter des Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasiums interessierten sich auch Kuratoriumsvorsitzender Jochen Kupp sowie Vorstandsmitglied Markus Herbrand für die neuen Lego-Education-Systeme. Die beiden Schulleiter resümieren, dass dieses System die Lernqualität dieser Fachrichtungen an beiden Schulen unheimlich bereichern wird.

Auch der Informatik-Kurs der Städtischen Realschule testete mit Begeisterung das neue System mit ihrem Lehrer, Herrn Werner Metzen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.