Restaurierung des Standesamtsbuches von Wollseifen

Das Archiv der Stadt Schleiden ist im Besitz mehrerer Personenstandsbücher von Wollseifen. Diese enthalten originale Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden von ehemaligen Wollseifener Bürgern.

Standesamtsbuch Wollseifen. Zustand vor Entschimmelung und Restaurierung im Jahr 2012


Die heutige Wüstung Wollseifen auf der Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel stellt ein einzigartiges Zeitzeugnis dar. Bei der Räumung des Dorfes Wollseifen im September 1946 wurden 115 Familien (ca. 550 Menschen) vertrieben. Das militärisch genutzte Gebiet ist 60 Jahre später, im Jahr 2006, der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht worden. Um die Geschichte des einstigen Dorfes nicht der Vergessenheit anheimfallen zu lassen, ist es unumgänglich, Dokumente und Zeitzeugnisse von Wollseifen für die Nachwelt zu bewahren.

Das Archiv der Stadt Schleiden ist im Besitz mehrerer Personenstandsbücher von Wollseifen. Diese enthalten originale Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden von ehemaligen Wollseifener Bürgern. Unter diesen Büchern befindet sich eines, welches Urkunden aus den Jahren 1798-1800 sowie 1802-1812 beinhaltet. Die Urkunden sind in französischer Sprache abgefasst, da Wollseifen sowie alle linksrheinischen Gebiete von 1795 bis 1814 von Frankreich annektiert war. Das Dorf gehörte dem Département de l’Ourte an.

Das Standesamtsbuch konnte aufgrund seines Erhaltungszustandes bisher nicht genutzt werden. Nach einer aufwendigen Beseitigung der Schimmelsporen durch die Firma Club Aktiv GmbH in Trier im Jahr 2014 lag das Buch nur noch in sehr fragilen Einzelblättern vor. Mit Unterstützung der Bürgerstiftung Schleiden konnte das Projekt „Restaurierung des Standesamtsbuches Wollseifen“ in diesem Jahr realisiert werden. Die Bürgerstiftung stellte hierfür einen Betrag in Höhe von 5.000 EUR zur Verfügung.

In der Werkstatt für Papierrestaurierung des LVR – Archivberatungs- und Fortbildungszentrums in Pulheim konnten die losen Blätter stabilisiert, sortiert und neu geheftet werden. Die einzelnen Jahrgangsblöcke sind mit einem Konservierungseinband versehen. Bei der Sortierung der Jahrgänge fiel auf, dass neben den Urkunden aus Wollseifen auch solche aus Dreiborn (1798-1800) in dem ursprünglichen Buch gebündelt waren.

Zur besseren Nutzbarmachung wurde jede einzelne Urkunde durch die Reprografie des LVR – Archivberatungs- und Fortbildungszentrums digitalisiert. Die Digitalisate sind jedem interessierten Bürger zugänglich. Natürlich können auch die restaurierten Originale zu den Öffnungszeiten im Archiv der Stadt Schleiden nach einer kurzen Voranmeldung eingesehen werden.

Info

Weiterführende Links

Bildergalerie

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.