Geschichte des SV Nierfeld


Vor über 60 Jahren entstanden die beiden Bilder aus der Geschichte des SV Nierfeld:

Bei dem Bild oben fühlt man sich an den Satz des früheren DFB-Vorsitzenden Egidius Braun erinnert: Fußball ist mehr als ein 1:0. Nicht das Ergebnis ist wichtig, sondern das Erlebnis. Hier haben sich anlässlich von „Fastelovend“ um 1950 die Fußballer und die Jecken auf einem Foto verewigt.

Das Foto entstand noch auf dem allerersten Sportplatz des SV Nierfeld am Hargard – ein recht kleines Spielfeld an der Bundesstraße auf der aus Gemünd kommend rechten Seite am Ortsanfang. Kleine Sportplätze liegen offensichtlich in der Tradition des Vereins. Dass in der Nachkriegszeit ein Hut oder ein aufgeschminkter Schnäuzer für die Verkleidung reichen mussten, ist sicher der wirtschaftlichen Situation geschuldet. Zu den etwa 30 Personen, die wir auf dem Foto erkennen können, gehören u.a.: Willi Walber, Hubert Hompesch, Paul Sieprath und Willi Joisten, der das Foto dem Vereinsarchiv überlassen hat. Manch älterer Leser wird sicher noch andere Personen wiedererkennen.

Erste Mannschaft des SV Nierfeld 1954

Das nächste Foto (links) entstand 1954 und ist nur wenig jünger. 1953 hatten die Mitglieder des SV in Eigenregie eine Fläche in der Dorfmitte drainiert und dort einen größeren Platz angelegt. Hier hat sich nun die erste Mannschaft im Herbst 1954 vor dem Vereinslokal, dem Gasthaus zum Schleidener Tal (heute Fitness-Center Cremer), zum Foto aufgestellt. Im damaligen Vereinslokal ging es im Übrigen regelmäßig hoch her – es war ein beliebter Treffpunkt für die Jugend der Umgebung – und nach den entbehrungsreichen Kriegs- und unmittelbaren Nachkriegsjahren gab es einen großen Nachholbedarf hinsichtlich Feiern mit Musik und Tanz.

Auf dem Foto erkennen wir (jeweils von links) stehend: Rudi Kirch, Willi Walber, Hermann Kruff, Erich Heinrichs, Peter Schütt, Heinz Rolf, Theodor Sitta (1.Vorsitzender); Mitte: Norbert Wergen, Willi Joisten, Hermann Cremer; vorne: Fritz Sistig, Horst Buchmann, Hans Mixa. Das Foto hat Fritz Sistig dem Vereinsarchiv überlassen.

Keiner der auf den beiden Fotos abgebildeten Personen hätte sich wohl träumen lassen, dass 60 Jahre später der kleine SV Nierfeld die in der höchsten Liga spielende Mannschaft aus dem Stadtgebiet Schleiden stellen würde.

Weitere Informationen

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.